Islamisten-Terror verursacht „beispiellosen Druck“: Immer mehr Polizisten in Frankreich begehen Selbstmord

In Frankreich steigt die Zahl der Selbstmorde unter Polizeibeamten auf ein Rekordhoch. Als Ursache wird der "beispiellose Druck" durch die permanente Terrorgefahr und die zahlreichen "anti-sozialen" Attacken auf die Beamten angeführt.

In Frankreich nehmen sich immer mehr Polizisten das Leben. Seit Januar begingen 39 Beamte Suizid. Bei zwei weiteren – noch ungeklärten Todesfällen innerhalb der Polizei – geht man auch von Selbstmord aus.

Die Suizidrate unter Frankreichs Polizisten habe ein trauriges Rekordhoch erreicht, schreibt der britische „Express“.

Im Großraum Paris würden die meisten Selbstmorde unter französischen Polizisten verübt. Dem Bericht zufolge sind in Paris und Umgebung 36.000 Polizisten stationiert.

Von zehn Beamten, die in den letzten zwei Monaten Suizid verübten, stammten sieben direkt aus der französischen Hauptstadt. Männer seien häufiger von Selbsttötung betroffen als Frauen. Unter den 39 Selbstmördern waren drei Frauen, schreibt die Zeitung.

Das Selbstmordrisiko bei Polizeibeamten in Frankreich sei „mindestens dreimal höher“ als im nationalen Durchschnitt, berichte der Radiosender „France Bleu“.

Während die meisten Menschen aus „persönlichen Gründen“ Selbstmord begingen, sei es bei Frankreichs Polizisten oftmals der „arbeitsbedingte Stress“, der zur Selbsttötung führe.

Wegen der permanenten Terrorgefahr seien die Beamten ständig im Einsatz, heißt es. Sie hätten kaum noch Zeit sich zu erholen. Außerdem wären sie ständigen „anti-sozialen“ Attacken ausgesetzt, die ihnen mental zu schaffen machten.

Die meisten Polizisten arbeiten fünf von sechs Wochenenden hintereinander, statt frei zu bekommen“, erklärt das Mitglied der französischen Polizeigewerkschaft Louis-Guy Dubois, der Zeitung.

Laut Dubois leiden die Beamten vor allem unter der islamischen Terrorgefahr: „Es ist wichtig, dass die Beamten mehr Freizeit bekommen. Gerade in Zeiten, wo sie dringend für Straßen-Kontrollen gebraucht werden, um Terrorangriffe abzuwehren. Die Zahl der Überstunden ist geradezu explodiert. Die Polizei steht unter einem beispiellosen Druck“, so der Gewerkschaftsführer. (so)

Schlagworte

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion