Israel Gaza Krieg – Renommierter Arzt: „Palästinensische Kinder gezielt und absichtlich getötet“

Ärzte und Menschenrechtsaktivisten sagen, dass es Beweise dafür gibt, dass Israel während der jüngsten Militäroffensive gegen den Gazastreifen international verbotene Waffen gegen Zivilisten eingesetzt hat. Dies berichtet Press TV. Laut den …

Ärzte und Menschenrechtsaktivisten sagen, dass es Beweise dafür gibt, dass Israel während der jüngsten Militäroffensive gegen den Gazastreifen international verbotene Waffen gegen Zivilisten eingesetzt hat. Dies berichtet Press TV.

Laut den Experten, hat Israel während der letzten Offensive im Gaza erneut Dense Inert Metal Explosive (DIME) verwendet. Diesen Sprengstoff findet man in der Regel in Hellfire-Raketen die in den USA hergestellt werden. Diese Raketen sind in Wohngebieten in Gaza zum Einsatz gekommen, so die Experten. 
Israel verwendete diese Raketen auch während der Offensive in 2009. Die Verletzungen durch DIME-Bomben sind schlimmer als Verletzungen die durch andere Waffen hervorgerufen werden.
"Die meisten dieser Waffen, mit denen Hunderte von Zivilisten in Gaza getötet wurden, enthalten angereichertes Uran. Die israelischen Streitkräfte verwendeten auch neue Waffen. Die internationalen Experten waren nicht in der Lage diese Waffen zu identifizieren," sagte Gaza Bomb Disposal Squad’s Ahmad Abudayyah.

Berichten zufolge verwendete Israel auch panzerbrechende (AP) Bomben. Diese führen zu massiven Explosionen. Diese Explosionen vorderten eine große Anzahl ziviler Opfer, darunter viele Frauen und Kinder. 
Mit thermobarischen Waffen wurden ganze Wohngebäude in Gaza niedergebrannt. 

Inzwischen hat das Palästinensische Zentrum für Menschenrechte (PCHR) bekannt gegeben, dass Millionen Kilogramm Sprengstoff wahllos auf die Zivilbefölkerung in Gaza abgeworfen wurde. 
Experten sagen auch, dass die israelischen Streitkräfte international verbotene Munition verwendeten. Wie zum Beispiel Flechet Geschosse die mit angereichertem Uran und anderen chemischen Substanzen versehen waren. 
Bei einem kürzlich am Gazastreifen veranstalteten Gipfel, sagte der international renommierte norwegische Arzt Mads Gilbert, dass israelische Soldaten palästinensische Kinder absichtlich und gezielt töteten. 
Am 7. Juli begann Israel den Gazastreifen zu bombardieren. Diese Offensive hat zu schweren Verlusten in der palästinensischen Zivilbevölkerung geführt. Fast 2.140 Palästinenser darunter viele Frauen, Kinder und ältere Menschen wurden in dem 50-tägigen Bombardement durch israelische Streitkräfte getötet. Rund 11.000 Menschen wurden verletzt. (so)
{GA:1171538}