Jerusalem-Entscheidung: Hamas ruft zu „neuer Intifada“ auf – Ausschreitungen in Bethlehem + Videos

Nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, kommt es bereits zu ersten Protesten und Ausschreitungen in der Region.

Nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat die radikalislamische Hamas-Bewegung zu einem neuen Palästinenseraufstand aufgerufen.

Auf die von den USA unterstützte „zionistische Strategie“ gebe es als alleinige Antwort eine „neue Intifada“, sagte Hamas-Führer Ismail Hanija am Donnerstag in einer Rede im Gazastreifen. Das Palästinensergebiet steht unter Kontrolle der Hamas. Israel stockte derweil sein Militär im Westjordanland auf.

Unterdessen kommt es bereits zu ersten Ausschreitungen in Bethlehem: 

Clashes in Bethlehem following Trump’s ‘Jerusalem move’

Clashes in Bethlehem following Trump’s ‘Jerusalem move’

Posted by RT on Donnerstag, 7. Dezember 2017

Trump hatte am Mittwoch mit der jahrzehntelangen Nahostpolitik seines Landes radikal gebrochen und in einer Rede im Weißen Haus Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt. Zugleich wies er das US-Außenministerium an, sofort mit den Vorbereitungen für den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen.

Der US-Präsident sprach von einem „lange überfälligen“ Beschluss, betonte jedoch gleichzeitig, dass seine Entscheidung das Engagement seines Landes für einen „dauerhaften Frieden“ in Nahost nicht in Frage stelle. Mit Ausnahme Israels kritisierten Politiker aus aller Welt diesen Schritt. Viele warnten vor einem neuen Flächenbrand im Nahen Osten.

In Palästina wird gegen die Entscheidung protestiert: 

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu lobte am Donnerstag erneut die Entscheidung des US-Präsidenten. Trumps Name sei damit „für immer mit der Geschichte unserer Hauptstadt verknüpft“, sagte er.

Nahostkonflikt in 4 Minuten erklärt:

(afp/so)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Unsere Kommentarfunktion ist wegen der großen Zahl der Kommentare nur noch von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 20 Uhr geöffnet.
In der übrigen Zeit kann man die Kommentare weder posten noch lesen. Zurzeit technisch leider nicht anders möglich. Wir bitten um Verständnis.
Ihre Kommentare sind willkommen, sie werden aber von uns moderiert. Die Netiquette finden Sie HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion