Nach Ermordung des Vorgängers: Putin ernennt neuen Botschafter in Ankara

Der 57-jährigen Alexei Jerchow ist der neue Botschafter Russlands in der Türkei. Nach dem Mord seines Vorgängers Andrej Karlow im Dezember vergangenen Jahres war in der Türkei kein russischer Botschafter mehr tätig.

Der russische Präsident Wladimir Putin ernannte einen Nachfolger für den im vergangenen Dezember ermordeten Botschafter in der Türkei. Laut einem Dekret des Präsidenten vom Montag handelt es sich um den 57-jährigen Diplomaten Alexej Jerchow. Er war Berater an der russischen Botschafter in Syrien und von 2009 bis 2015 Konsul in Istanbul.

Danach war Jerchow Leiter des Krisenzentrums beim russischen Außenministerium. Für den Botschafterposten in Ankara schlug ihn der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten des russischen Unterhauses vor. Im Februar hatte Jerchow in einem Interview über seine besondere Beziehung zum „außergewöhnlichen Land“ Türkei gesprochen.

Am 19. Dezember hatte ein 22-jähriger türkischer Polizist den russischen Botschafter Andrej Karlow bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in Ankara erschossen. Er gab an, aus Rache für das russische Vorgehen im Syrien-Krieg gehandelt zu haben.

Türkische Sicherheitskräfte töteten den Schützen. Dieser stand der türkischen Regierung zufolge mit der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen in Verbindung. Ankara macht den im US-Exil lebenden Gülen auch für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich. (afp)