Schengen-Debatte: EU-Kommissarin Bienkowska ruft zu Sensibilität auf

Epoch Times, Dienstag, 26. Januar 2016 17:58
EU-Fahnen
EU-Fahnen
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Die für Industrie und Binnenmarkt zuständige EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska fordert alle Beteiligten in der EU zur "größtmöglichen Sensibilität" in der Schengen-Debatte auf. Es sei zwar verständlich, dass Schengen derzeit vor allem im Rahmen der Flüchtlingskrise diskutiert werde: "Wir dürfen aber das große Ganze nicht aus den Augen verlieren", sagte Bienkowska dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Wenn Schengen den Bach runtergeht, wird das den Binnenmarkt schädigen", betonte sie.

Anzeige

"Verbraucher werden weniger Wahlmöglichkeiten haben und höhere Preise zu spüren bekommen. Logistik wird weniger effizient sein und in der Folge die Industrie weniger wettbewerbsfähig. Es wird Konsequenzen für Investitionsentscheidungen haben und in letzter Konsequenz Arbeitsplätze gefährden", warnte die aus Polen stammende Kommissarin.

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Asyl, Unternehmen

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige