Südrussland: Explosion nahe Schule in Rostow am Don – dem FIFA World Cup-Austragungsort 2018

Nach dem schweren Anschlag Anfang der Woche in St.Petersburg detonierte nun ein Sprengsatz in der russischen Stadt Rostow am Don. In dieser Stadt soll der FIFA World Cup 2018 stattfinden.

In der südrussischen Stadt Rostow am Don hat sich am Donnerstagmorgen eine Explosion ereignet. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Die Detonation ereignete sich demnach unweit einer Schule in der Stadt, in der der FIFA World Cup 2018 ausgetragen werden soll.

Ein Mann hatte auf der Straße einen verdächtigten Gegenstand aufgehoben, der daraufhin explodierte, heißt es von seiten der Polizei, berichtet „Sputnik“. „Der Mann verlor einen Finger und wurde am Bauch verletzt“, so die Polizei.

Bei dem Sprengsatz habe es sich um eine selbst gebastelte Bombe als Taschenlampe getarnt gehandelt. Die Schule wurde zeitweilig geschlossen. Die Umstände des Vorfalls werden ermittelt.

Anfang der Woche erschütterte eine schwere Explosion die Metrostation St.Petersburg. Dabei wurden dreizehn Menschen getötet und Dutzende verletzt. Ein Selbstmordattentäter hatte sich in einem Zugabteil in die Luft gesprengt. (so)

Schlagworte