Trump: „Kommunismus ist die Vergangenheit, Freiheit ist die Zukunft“

Der amerikanische Präsident Donald Trump sprach sich bei seiner letzten Rede im Weißen Haus deutlich gegen Sozialismus und Kommunismus aus. "Kommunismus ist die Vergangenheit, Freiheit ist die Zukunft", sagte er unter dem Applaus der Menge.

Während einer Veranstaltung am 6. Oktober im Weißen Haus anlässlich des Hispanic Heritage Month sagte Präsident Donald Trump, dass seine Regierung für Wohlstand und Freiheit arbeite und sich mit den Menschen in Kuba und Venezuela gegen die autoritären Systeme des Kommunismus und Sozialismus solidarisiere.

„Die gleiche gescheiterte kommunistische Ideologie, die Kuba unterdrückt hat, hat überall und an jedem Ort der Welt Leid und Elend gebracht“, sagte der amerikanische Präsident.

„Kommunismus ist die Vergangenheit, Freiheit ist die Zukunft“, sagte Trump, während die Menge ihn anfeuerte und applaudierte.

Kommunistische Regimes haben mehr als 100 Millionen Menschen im letzten Jahrhundert getötet, so das Ergebnis des 1999 von der Harvard University Press herausgegebenen „Schwarzbuch des Kommunismus“. Andere Schätzungen gehen jedoch davon aus, dass die Zahl der durch den Kommunismus getöteten Menschen näher bei 150 Millionen liegen könnte.

Alexander Solschenizyn, ein renommierter russischer Schriftsteller und Historiker, schätzte, dass der ehemalige sowjetische Diktator Joseph Stalin 60 Millionen Menschen getötet hat; und in „Mao: The Unknown Story“, zeigen die Historiker June Chang und Jon Halliday, dass der chinesische Führer der Kommunistischen Partei, Mao Zedong, mindestens 70 Millionen Todesopfer auf dem Gewissen hat.

Die unterdrückerische Ideologie des Kommunismus gründet sich auf Atheismus und Kampf. Sie funktioniert, indem sie Tradition und Glauben zerstört, Menschen gegeneinander aufbringt und Feinde herstellt, gegen die man kämpfen muss.

Trump sagte: „Wir arbeiten jeden Tag daran, eine Zukunft des Friedens, des Wohlstands und der Souveränität für jeden amerikanischen Bürger zu sichern, und wir hoffen auf eine Zukunft der Freiheit und des Wohlstands in der gesamten westlichen Hemisphäre. Deshalb haben wir unter meiner Leitung entschieden, für das gute Volk von Kuba und Venezuela einzutreten.“

Er bemerkte weiter: „Wie ich Anfang dieses Jahres vor einer Menschenmenge in Little Havana angekündigt habe, werden wir die Sanktionen gegen das kubanische Regime nicht aufheben, bis es dem kubanischen Volk die volle politische Freiheit gibt.“

Trump prangerte auch die autoritäre Ideologie des Sozialismus an. „Wir stehen auch zu den Menschen Venezuelas, die unter dem rücksichtslosen Sozialismus des Maduro-Regimes leiden. Wir lehnen sozialistische Unterdrückung ab, und wir fordern die Wiederherstellung von Demokratie und Freiheit für die Bürger Venezuelas“, sagte er und wurde erneut mit Beifall und Applaus gefeiert.

Der kommunistische Schriftsteller Karl Marx bezeichnete den Kommunismus lediglich als eine Teilmenge des Sozialismus, und der ehemalige sowjetische Führer Wladimir Lenin bezeichnete den Sozialismus in „Can We Go Forward If We Fear To Advance Towards Socialism“ als ein System des „staatskapitalistischen Monopols“, das zum Kommunismus führt.

Adolf Hitler benutzte eine andere Form des Sozialismus, den „Nationalsozialismus“. In seiner Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) und seinem 25-Punkte-Programm spiegelt sich die Politik vieler heutiger sozialistischer Regime wider. Hitler erklärte in einer Rede von 1927: „Wir sind Sozialisten. Wir sind die Feinde des heutigen kapitalistischen Systems der Ausbeutung“. Hitlers nationalsozialistisches Regime ermordete schätzungsweise 11 Millionen Menschen (diese Zahl schließt die im Krieg Getöteten nicht mit ein).

Trump bemerkte, dass seine Regierung gegen beide autoritären Systeme stehe, gegen Kommunismus und Sozialismus.

„Viele Lateinamerikaner verstehen sehr persönlich, warum es für uns so wichtig ist, unsere Nation zu verteidigen: gottgegebene Freiheit“, sagte er. „Gott gab uns Freiheit und bewahrte das Gesetz.“

Unsere Verpflichtung gegenüber diesen Werten ist die Quelle von Amerikas Wohlstand gewesen, das Fundament unserer Sicherheit, und diese Werte haben uns zu einem Leuchtturm – ein absolutes Leuchtfeuer – für die Nationen der Welt gemacht“, so Trump weiter.

„Während wir den Monat des Hispanic Heritage feiern, sind wir allen dankbar, die zu unseren Gemeinschaften beigetragen haben und für Ihre kontinuierliche Führung in Amerika“, sagte Trump. „Mit Ihrer Hilfe werden wir die großen Grundlagen des Glaubens, der Familie und der Freiheit unseres Landes stärken und gemeinsam eine große amerikanische Zukunft aufbauen. Es ist eine große Ehre, Sie alle im Weißen Haus zu haben.“

Hierzu auch:

Über 80 Jahre Antifa: Bis heute wirkt ihr kommunistisches Erbe

US-Doku: Ein böser Plan? Wie der Untergang der Moral eine ganze Gesellschaft zerstört

US-Doku: „Agenda 2: Die Meister der Täuschung“ – Ein „Trojanisches Pferd“ untergräbt die Freiheit