US-Technologie gegen die chinesische Bedrohung: Trump gibt Taiwans U-Boot-Programm Auftrieb

US-Militärtechnologie soll Taiwan zukünftig helfen, eigene U-Boote zur Verteidigung gegen die chinesische Regierung zu bauen. Für die USA ist Taiwan auch ein strategisch wichtiger Standort.

Das US-Außenministerium genehmigte Taiwans langjährige Bitte um Hilfe beim Bau eigener U-Boote. Beobachter sagen, dies sei ein Startschuss der Trump-Administration, Taiwans Verteidigung zu stärken und die Aggression des chinesischen Regimes abzuschrecken.

Die US-Regierung hat Taiwan eine Vermarktungslizenz erteilt, um die Bemühungen des Inselstaates, eigene dieselelektrischen U-Boote herzustellen, zu unterstützen. Dies bestätigte Taiwans Ministerium für Nationale Verteidigung (MND) am 7. April und dankte „der US-Regierung dafür, dass sie der Verteidigung und Sicherheit Taiwans Bedeutung beimisst“.

Eine Vermarktungslizenz bedeutet, dass die US-Unternehmen Broschüren und technische Informationen austauschen können, so dass Taiwan einen Kauf in Erwägung ziehen kann“, sagte David An.

Er ist Senior Research Fellow des „Global Taiwan Institute“ und ehemaliger politisch-militärischer Offizier des Außenministeriums.

US-Genehmigung ist ein wichtiger Schritt für Taiwan

Weder die offiziellen Aussagen der USA noch Taiwans machen deutlich, welches bestimmte U-Boot-Teil oder welche Technologie die Vermarktungslizenz beinhaltet.

Die Vermarktungslizenz würde es einem ungenannten US-Unternehmen erlauben, technische Details seines U-Boot-Kampfsystems nach Taiwan zu liefern, so Fu S. Mei, Direktor des in New York ansässigen „Taiwan Security Analysis Center“ und Experte für US-Taiwan-Waffenverkäufe.

Ein weiteres US-Unternehmen, das U-Boot-Kampfsysteme nach Taiwan verkaufen will, hat ebenfalls eine ähnliche Marktzulassung durch ein „Technical Assistance Agreement“ (TAA) erhalten, sagte Mei.

Eine Vermarktungslizenz garantiert nicht, dass Taiwan in der Lage wäre, die gezeigten Teile oder Technologien zu kaufen. Dies würde eine separate „Exportlizenz“ erfordern.

Experten sagen, die Entscheidung der Trump-Administration, die Technologiedemonstration zu genehmigen, sei ein wichtiger Schritt für Taiwan. Seit über einem Jahrzehnt kämpft Taiwan darum, eine neue Flotte von U-Booten zu bauen.

„Die Vereinigten Staaten sind vorsichtig, wenn es um die Genehmigung von Vermarktungslizenzen geht“, so David An. „Es ist ein gutes Zeichen für Taiwan, da die USA Vermarktungslizenzen für Artikel genehmigen, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie tatsächlich die endgültige Exportlizenz erhalten“.

Peking modernisiert seine Streitkräfte

Peking hat den Aufbau und die Modernisierung der Marine- und Luftstreitkräfte der Volksbegfreiungsarmee (PLA) fortgesetzt. Zusammen mit anderen militärischen Plattformen wie ballistischen Raketen hat es eine mögliche Militäraktion gegen Taiwan vorbereitet.

Die taiwanesische Marine verfügt zwar über eine große Überwasserflotte mit über zwei Dutzend Zerstörern und Fregatten, hat aber nur zwei kampffähige U-Boote, die der Inselstaat in den 90er Jahren von den Niederlanden erworben hat.

In den letzten zehn Jahren haben einige Analysten aus den USA und auch Taiwan den Nutzen der U-Boote für Taiwan in Frage gestellt. Letztlich sehen aber die meisten Analysten und das taiwanesische Militär selbst U-Boote als einen entscheidenden Vorteil für Taiwan. Sie sind wichtig, um der militärischen Bedrohung durch die chinesische Regierung asymmetrisch zu begegnen und jeden Invasionsversuch der PLA zu erschweren und zu vereiteln.

U-Boote werden zum Überleben eines demokratischen Taiwan beitragen. Durch bloßes Überleben versperrt es die Mitte der ersten Inselkette nach China und verstärkt auch die Verteidigung der japanischen Inseln in der Ryukyu-Inselkette“, sagte Richard Fisher, ein leitender Mitarbeiter des International Assessment and Strategy Center.

Taiwans Regierung will eine Flotte von mindestens 8 U-Booten aufbauen

Tsai Ing-wen, die amtierende Präsidentin Taiwans, hat ihre Regierung bereits mehrmals dazu verpflichtet, eine Flotte von mindestens 8 Verteidigungs-U-Booten aufzubauen. Ihre Partei, die Demokratische Fortschrittspartei Taiwans, hat bereits 2015 eine verteidigungspolitische Blaupause veröffentlicht, in der sie fordert, dass neue U-Boote bis 2025 in Dienst gestellt werden.

Diese Entscheidung ist ein Beweis für die neue Bereitschaft der Trump-Administration, Taiwan als strategischen Vorteil für die Vereinigten Staaten zu betrachten“, sagte Fisher.

Er wies auch darauf hin, dass Taiwan bereits voll und ganz entschlossen sei, das Programm voranzutreiben, und dass europäische Unternehmen bereits einige Geschäfte damit gemacht hätten.

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES (deutsche Bearbeitung von tp).

Originalartikel: Trump Gives Boost to Taiwan’s Submarine Program by Sharing US Tech

Weitere Artikel zum Thema:

China abgeblitzt: US-Handelsbeamter versichert Taiwan weiterhin starke Wirtschaftsbeziehungen

„Potenzieller Kriegsschauplatz“: Neuer Wettlauf um den Weltraum – Trump kündigt „Space Force“ an

Schlagworte

, , , ,
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion