USA und Großbritannien wollen ISIS mit „Task Force Black“ zerschlagen

Der Terrormiliz ISIS soll es an den Kragen gehen: „Zerschlagt den islamischen Staat” ist die Order einer neuen Spezialeinheit der USA und Großbritanniens. Sie heißt „Task Force Black“ und soll …

Der Terrormiliz ISIS soll es an den Kragen gehen: „Zerschlagt den islamischen Staat” ist die Order einer neuen Spezialeinheit der USA und Großbritanniens. Sie heißt „Task Force Black“ und soll ISIS mit Hilfe von Undercover-Soldaten zu Fall bringen.

Die islamistische Terrorgruppe wütet seit mehreren Monaten im Irak und Syrien. Sie hat dort ihr eigenes Kalifat ausgerufen und schlachtet nach Belieben Zivilisten ab, die sich der Terrorherrschaft entgegen stellen.
Wie echt ist der Krieg gegen ISIS?
Jetzt kommen also nicht nur die Luftangriffe der USA, sondern auch die Undercover-Spezialeinheit ins Spiel, die „der Schlange den Kopf abhacken soll“ – passenderweise kurz nachdem das Enthauptungs-Video des US-Journalisten James Foley veröffentlicht wurde. (Ein Video, dass einen ISIS-Killer mit britischem Akzent präsentierte und dessen Echtheit aus einer Reihe von Gründen zweifelhaft ist). Der britische Premier David Cameron habe die Spezialeinheit SAS und alle Geheimdienste Großbritanniens angewiesen, all ihre Ressourcen einzusetzen um den Islamischen Staat zu besiegen, schrieb die britische Zeitung Mirror.
Ziel der „Task Force Black“ werde der ISIS-Führer Abu Bakr-al-Baghdadi sein, der „aktuell meistgesuchte Terrorist der Welt“. Eine Quelle sagte zum Mirror: „Wir müssen nach Syrien und dem Irak gehen und dort soviele ISIS-Mitglieder wie möglich umbringen. Mit diesen Leuten kann man nicht verhandeln.“ Und: “Das ist kein Krieg unserer Wahl. Sie haben viel Geld und ein reichhaltiges Waffenlager. Wenn wir es nicht mit ihnen aufnehmen, werden sie uns drankriegen.“
Interessanterweise haben mehrere Beobachter bereits darauf hingewiesen, woher die außerordentliche Macht von ISIS so plötzlich gekommen sein könnte. Die USA, Saudi-Arabien und Israel sollen die Gruppe selbst gefördert haben, um einen Unruhestifter in der Region heranzuziehen. Für die USA sehr praktisch: ISIS macht zuerst die "Dreckarbeit" in dem es Angst und Schrecken verbreitet, dadurch haben die USA einen willkommenen Interventionsgrund, um die ganze Region nach ihren Wünschen umzugestalten.
(Siehe folgende Analysen:
"USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen"
„Irak-Angriffe: Warum Obama die Gruppe Islamischer Staat erst jetzt zum Feind erklärt“
ISIS Führer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?
Saudi-Mufti: "ISIS – Der Feind Nummer eins des Islam")
Im Artikel des Mirror folgten weitere knackige Statements, die erahnen lassen, wie die britischen Geheimdienste sich die zukünftige Entwicklung um Irak und Syrien vorstellen:
Es könnte ein jahrelanger Kampf werden“
„IS kann man nicht allein mit Luftschlägen besiegen. Man muss auf den Boden gehen und ihre Anführer ausschalten – der Schlange den Kopf abschlagen“, dann werde „die Organisation zusammenbrechen“. ISIS habe bis jetzt Zivilisten attackiert und „noch keinen echten Kampf gegen modernes Westmilitär“ kennengelernt. „Der SAS und die US-Spezialeinheiten werden ihnen unermesslichen Schaden zufügen“, ist man sich sicher. Aber auch die unangenehme Aussicht wird verbreitet: „Das wird eine lange Kampagne, die vermutlich Jahre dauern wird. Und sie wird anders als alles, womit der Westen bisher konfrontiert war.“

Großbritannien will ein Schwadron der SAS (Special Air Service), Spezialisten der Royal Airforce und Agenten der Geheimdienste M16 und M15 gegen ISIS ins Feld führen. Der US-Geheimdienst CIA soll die ganze Operation leiten.
Wer ist der SAS?

Der Special Air Service (SAS) ist eine weltweit operierende Spezialeinheit der British Army, die während des Zweiten Weltkriegs gegründet wurde. Sie gilt als eine der erfahrensten und ältesten existierenden Spezialeinheiten der Welt, verrät uns Wikipedia.
Zu den Aufgaben des SAS gehört das Sammeln von Informationen über den Feind, Sabotageoperationen hinter feindlichen Linien, das Markieren von Zielen für den Beschuss und die Befreiung von gefangenen Soldaten oder Zivilisten. Interessant: Der SAS bildet auch Spezialeinheiten befreundeter Länder aus und handelt bei Bedarf auch verdeckt, so dass eine Beteiligung der britischen Regierung nicht erkennbar ist. Mit der israelischen Spezialeinheit Sayeret Matkal, hält der SAS immer wieder gemeinsame Übungen ab.