„USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen“: Analyst

Ein Politik-Analyst sagte unlängst, dass die USA, Israel und ihre westlichen Verbündeten den rasanten Vormarsch der militanten IS-Gruppe (früher auch ISIS oder ISIL gennant), im Irak durch "direkte Hilfe" gefördert …

Ein Politik-Analyst sagte unlängst, dass die USA, Israel und ihre westlichen Verbündeten den rasanten Vormarsch der militanten IS-Gruppe (früher auch ISIS oder ISIL gennant), im Irak durch "direkte Hilfe" gefördert hätten. Ohne dies wäre es den Takfiri-Terroristen nicht möglich gewesen solch großen Machteinfluss zu erreichen, berichtet Press TV. 

"Die IS-Takfiri Militanten sind ‚wilde Hunde‘, die von den Händen der westlichen und israelischen Geheimdienste gefüttert wurden um Chaos im Irak anzurichten," sagte Mark Glenn, ein US-amerikanischer Autor und Journalist in einem Interview mit Press TV am Sonntag.
Glenn machte auf die schnellen Fortschritte der Terror-Gruppe in einigen Teilen des Irak und Syrien aufmerksam und sagte: "Die Frage ist wie schnell sie ohne die direkte Unterstützung der Vereinigten Staaten, Israel und anderen westlichen Ländern hätten wachsen können?"

Der Analyst wies ferner darauf hin, dass sich die USA lediglich dafür entschied "begrenzte" Militäraktionen im Irak durchzuführen. Er betonte, dass "Washington keine wahren Absichten" hätte, da die USA immer "eine Gegenleistung verlangen" wenn sie ihre Hilfe anbieten. 
Irak erfuhr eine neue Welle der Gewalt, nachdem die IS-Militanten es schafften Anfang Juni die Kontrolle über große Teile des arabischen Landes zu gewinnen.
Seit einigen Tagen, fliegt das US-Militär Luftangriffe auf die Stützpunkte der Terroristen im Irak. 

Eine neue amerikanische News-Website WorldNetDaily (WND) zitierte im Juni einen ungenannten jordanischen Beamten mit den Worten, dass US-Militärausbilder die IS-Kämpfer auf einer geheimen Basis in Jordanien im Jahr 2012 ausgebildet hätten. 
Laut einer Quelle, welche im Kontakt mit einen hohen Beamten der irakischen Regierung steht, wussten die Vereinigten Staaten auch, dass IS-Kämpfer bereits zwei Monate in der Türkei trainiert worden waren, so die WND. (so)  
Quellenverweis:
www.presstv.ir