Bahn: Fernverkehr im Norden und Osten bis Montag eingeschränkt

Wegen der erheblichen Schäden, die das Sturmtief „Herwart“ bei der Bahn verursacht hat, bleibt der Fernverkehr auf den Hauptstrecken im Norden und Osten Deutschlands bis Montag gesperrt. Das betreffe unter …

Wegen der erheblichen Schäden, die das Sturmtief „Herwart“ bei der Bahn verursacht hat, bleibt der Fernverkehr auf den Hauptstrecken im Norden und Osten Deutschlands bis Montag gesperrt. Das betreffe unter anderem die Strecken Bremen-Hannover, Dortmund-Hamburg, Hamburg-Berlin, Berlin-Leipzig, Berlin-Dresden, Hannover-Dortmund und Berlin-Frankfurt am Main, teilte die Deutsche Bahn am Sonntagnachmittag mit. Infolge des Sturms hatte die Bahn den Zugverkehr in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Teilen Schleswig-Holsteins aus Sicherheitsgründen am Sonntagmorgen größtenteils eingestellt.

Das wirke sich bundesweit auf den Fernverkehr aus, so die Bahn. Derzeit seien die Städte Hamburg, Bremen, Kiel, Hannover und Berlin nicht mit Fernverkehrszügen zu erreichen. Das Unternehmen bat die Reisenden, sich vor Antritt der Fahrt über die aktuelle Lage zu informieren. Für Zugreisende im Fernverkehr biete man die Möglichkeit an, für Sonntag gültige Tickets innerhalb von vier Wochen kostenlos zu stornieren oder umzutauschen. Die Zugbindung bei Tickets wurde aufgehoben. Derzeit werde außerdem die Ausgabe von Gutscheinen für Hotelübernachtungen und Taxifahrten vorbereitet, teilte das Unternehmen weiter mit. (dts)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion