Live-Stream Basketball Telekom Baskets Bonn vs BG Göttigen: Pokal Qualifikation live

Heute, Dienstag, den 24.02.2015 wird die Pokal-Qualifikation fortgesetzt.  Nur ein Spiel findet heute statt: Telekom Baskets Bonn vs BG Göttigen. Die Partie wird um 20 Uhr angepfiffen.  Das vor zehn Tagen nur knapp von …

Heute, Dienstag, den 24.02.2015 wird die Pokal-Qualifikation fortgesetzt.  Nur ein Spiel findet heute statt: Telekom Baskets Bonn vs BG Göttigen. Die Partie wird um 20 Uhr angepfiffen. 

Das vor zehn Tagen nur knapp von den Telekom Baskets gegen Göttingen gewonnene Punktspiel warf mehr Fragen auf als es Antworten gab. Mit einer Rückrundenbilanz von 5:1 Siegen und dem Heimvorteil bleiben die Bonner gleichwohl auch in dieser Pokal-Qualifikation der Favorit. Wie schon bei der Generalprobe gegen Göttingen hatten die Bonner aber auch am Samstag beim 80:74 in Trier so ihre Probleme gegen eine Zonenverteidigung. Die Göttinger, die mit 3:3 Siegen in die Rückrunde gestartet sind, nutzten unterdessen mit einem überragenden Alex Ruoff (30 Punkte und 13 Assists) ihr 115:112 gewonnenes Heimspiel gegen Tübingen am Samstag, um ihre vor zehn Tagen in Bonn noch magere Wurfquote von 39 Prozent auf 57 Prozent zu schrauben.
Zwei vor zehn Tagen bei der Generalprobe fehlende Spieler können am Dienstag das Bild maßgeblich verändern. Mit dem wieder gesunden Dreier-Spezialisten Benas Veikalas haben die Bonner eine Waffe mehr gegen die im Karnevalsspiel so effektive Göttinger Zonenverteidigung. Noch größer ist hingegen der Trumpf, den die Göttinger mit dem vor zehn Tagen fehlenden Raymar Morgan jetzt zusätzlich aufbieten können. Der Power Forward unterstrich mit 27 Punkten und neun Rebounds am Samstag gegen Tübingen seine Rolle als Göttingens Go-to-Guy. Als solcher bildet der Power Forward ein starkes Gegengewicht zum in den letzten Spielen heiß gelaufenen Bonner Angelo Caloiaro, der am Samstag mit 18 Punkten gegen Trier einmal mehr Bonns Topscorer war.
Beide Teams zählen mit einer Durchschnittsgröße von 1,96 Metern (Zehner-Rotation) zu den kleinsten Teams in der Beko BBL. Bei den Göttingern ist kein Spieler größer als 2,03 Meter, bei den Bonnern immerhin die Center Tada Klimavicius (2,04) und Dirk Mädrich (2,11). Trotzdem sammelten die Göttinger in den bisherigen 23 Spielen der Beko BBL mit 754 Rebounds (32,8 pro Spiel) exakt so viele wie die Bonner. Bei den Blocked Shots sind die Göttinger mit 1,5 pro Spiel das Liga-Schlusslicht. Die Bonner belegen mit 2,1 den viertletzten Platz. Überhaupt nicht negativ schlagen sich die Größennachteile beider Teams hingegen in der Wurfquote aus der Nahdistanz nieder. Die Bonner sind hier in der Beko BBL mit 60,8 Prozent sogar auf Rang vier, die Göttinger mit 57,3 Prozent auf Rang acht.
Die Bilanz: In der ewigen Bilanz führt Bonn 8:4. In Hinspiel der Beko BBL am 25. Oktober in Göttingen gewannen die Bonner mit einer sehr ausgeglichenen Leistung (sieben Spieler machten neun bis 14 Punkte) 87:71. Deutlich knapper fiel hingegen der Bonner 66:65-Sieg vor zehn Tagen im „Karnevalsspiel“ am 14. Februar im Telekom Dome aus. Am Ende einer intensiven und durchweg knappen Partie, in der die Bonner nicht mit der Göttinger Zonenverteidigung klar kamen (10/36 Dreier), „verdaddelten“ die Göttinger im letzten Angriff sogar ihr Siegchance. Bei den Bonnern (ohne den verletzten Benas Veikalas) überragte Angelo Caloiaro mit 19 Punkten und neun Rebounds. Bester Göttinger (ohne den wegen eines Trauerfalls in die Heimat gereisten Raymar Morgan) war Khalid El-Amin mit 21 Zählern.
Pokal-Historie: Beide Clubs stehen sich zum ersten Mal in einem Pokalspiel gegenüber. Die Göttinger erreichten 2010 in Frankfurt zum ersten und bislang einzigen Mal das TOP FOUR. Die Telekom Baskets blicken auf schon vier TOP FOUR-Teilnahmen zurück, in denen sie dreimal das Finale erreichten (zuletzt 2012 in Bonn).
Sollte die BG Göttingen heute Abend gewinnen, wäre es allerdings nicht das erste Mal, dass ein Aufsteiger das TOP FOUR erreicht. 1999 gelang dies Würzburg und 1995 neben dem sportlichen Aufsteiger Paderborn sogar Zweitligist Landhut. Mit den OPEL SKYLINERS (2000) und den Giants Düsseldorf (2009) nahmen zudem bereits zwei Klubs am Pokalwochenende teil, die vor der damaligen Saison durch eine Übertragung des Teilnahmerechts aus Rhöndorf bzw. Leverkusen in die Beletage gekommen waren.
Weise Worte: „Wir können nicht glauben, dass wir mit so einer Mannschaft wie Bonn mithalten konnten,“ strickte Göttingens Trainer Johan Rojakkers gleich nach der vor zehn Tagen unglücklich verlorenen Generalprobe am Underdog-Status seiner Mannschaft.
Telekom Baskets Bonn vs BG Göttigen im Live-Stream

Hier geht es zum Live-Stream Telekom Baskets Bonn vs BG Göttigen über BBL TV1. Die Sendezeit ist ab 19:45 Uhr. 
Basketball Bundeliga im FREE-TV und Live-Stream
Die Deutsche Telekom vergibt die Free-TV-Rechte der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) für die Spielzeiten 2014/2015 und 2015/2016 an SPORT1. Der Sender wird bis zu 48 Begegnungen pro Saison live und in HD im Free-TV übertragen. Beko, Namensgeber der Liga, wird die Live-Übertragungen auf SPORT1 im Rahmen eines umfangreichen Mediapakets als Presenter unterstützen. Die Deutsche Telekom wird zur kommenden Saison alle Begegnungen der Beko BBL live über ihr TV-Angebot Entertain sowie über PC, Tablet und Smartphone zeigen.
Die Vereinbarung mit SPORT1 sieht vor, dass der Sender 34 Spiele der Hauptrunde sowie 14 Begegnungen der Playoffs im Free-TV überträgt. Darin inkludiert sind zwei Partien der Finalserie – diese werden vor Saisonstart einvernehmlich mit der Deutschen Telekom festgelegt – und die jeweils ersten zwei Spiele der jeweiligen Playoff-Begegnungen im Viertel- und Halbfinale. Der Regelsendeplatz wird der Sonntag sein; übertragen werden soll um 15.00 Uhr, 17.00 Uhr oder 20.15 Uhr. 

Alle Spiele, die SPORT1 live überträgt, werden zeitgleich auch auf den Plattformen der Deutschen Telekom zu sehen sein. Und noch viel mehr: Denn das Telekommunikationsunternehmen bietet allen Basketballfans zur neuen Saison ab dem 2. Oktober die bis zu 350 Begegnungen der Beko BBL live über ihr TV-Angebot Entertain sowie über PC, Tablet und Smartphone an. Alle Begegnungen können über die Webseite www.telekombasketball.de live und on Demand abgerufen werden. Veranstalter des TV-Programms ist die Beko BBL.
Das Angebot ist ab sofort buchbar und für alle Telekom-Kunden mit Laufzeitvertrag und einer Internet-Flatrate inklusive. Für alle anderen Sportfans wird "Telekom Basketball" über PC, Tablet und Smartphone im Rahmen eines Jahres-Abos für monatlich 9,95 Euro oder eines Monats-Abos für 14,95 Euro angeboten. Die Buchung kann ab sofort unter www.telekombasketball.de erfolgen. Bei Abruf des Angebotes über Mobilfunk erfolgt für alle Nutzer zusätzlich eine Belastung des Datenvolumens beim jeweiligen Mobilfunkanbieter abhängig vom gebuchten Tarif.
(mz)
Quelle: www.beko-bbl.de,