Eiskunstläufer Fentz mit schlechtem Start in Teamwettbewerb

Der deutsche Eiskunstlauf-Meister Paul Fentz hat sein Kurzprogramm zum Auftakt des olympischen Teamwettbewerbs verpatzt. Der 25 Jahre alte Berliner stürzte sowohl beim vierfachen Toeloop als auch beim dreifachen Axel und belegte damit Platz neun…

Der deutsche Eiskunstlauf-Meister Paul Fentz hat sein Kurzprogramm zum Auftakt des olympischen Teamwettbewerbs verpatzt. Der 25 Jahre alte Berliner stürzte sowohl beim vierfachen Toeloop als auch beim dreifachen Axel und belegte damit Platz neun von zehn Startern.

In Führung ging Japan durch den 20 Jahre alten Shoma Uno vor dem Israeli Alexei Bychenko und Patrick Chan aus Kanada. Den Song „Wonderwall“ von Paul Anka interpretierte Fentz wegen der Stürze unter seinem Trainingsniveau. „Ich wollte Punkte für das Team holen. Aber ich hatte keinen Arsch in der Hose“, sagte der Olympia-Debütant. Er habe sich gut gefühlt, sogar beim morgendlichen Training um sechs Uhr Ortszeit in der Gangneung Eisarena. Auch an den kurz vor den Winterspielen in Südkorea ausgetauschten Schlittschuhen habe es nicht gelegen.

„Ich weiß, dass es besser geht, damit kann man nicht zufrieden sein“, sagte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union. „Paul ist nicht stabil, unter Stressbelastung wird es schwer für ihn.“ (dpa)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion