Hrubesch rät Gnabry zu weiterem Jahr in Bremen

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch spricht sich für einen Verbleib von Serge Gnabry bei Werder Bremen aus: Er habe in der vergangenen Woche mit dem Werder-Profi telefoniert und ihm die Vorteile aufgezeigt, …

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch spricht sich für einen Verbleib von Serge Gnabry bei Werder Bremen aus: Er habe in der vergangenen Woche mit dem Werder-Profi telefoniert und ihm die Vorteile aufgezeigt, bis 2018 an der Weser zu bleiben. „Serge ist ein junger Spieler. Ich habe zu ihm gesagt: Was ist wichtig? Die Kohle? Oder international zu spielen? Oder nach deiner langen Leidenszeit die Saison zu Ende zu spielen, vernünftig in den Urlaub zu gehen und dann vielleicht noch ein Jahr dranzuhängen? Danach steht ihm weiterhin alles offen“, sagte Hrubesch der „Bild am Sonntag“.

Hrubesch möchte darüber hinaus den Nachfolger von Bundestrainer Jogi Löw aus dem DFB-Trainerstab heraus entwickeln. Hrubesch: „Natürlich muss das unser Anspruch sein. Nicht nur unsere Spieler fördern wir, auch unsere Trainer wollen wir stetig weiterentwickeln. Wenn man sieht, welchen Weg beispielsweise ein Marcus Sorg gemacht hat. Wir haben die Klopps, wir haben die Tuchels auch im eigenen Verband. Sie kennen die Spieler, kennen die Philosophie. Sie müssen vielleicht noch reifen, aber wir haben sie.“ Der Vertrag von Löw mit dem DFB läuft noch bis 2020. (dts)

Schlagworte

,
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.