Heynckes wirbelt Bayern-Team kräftig durcheinander

Trainer Jupp Heynckes hat die Startaufstellung des FC Bayern München für das Viertelfinale im DFB-Pokal beim Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn wieder kräftig durcheinandergewirbelt.Der Coach veränderte die erste Elf für die Partie am…

Trainer Jupp Heynckes hat die Startaufstellung des FC Bayern München für das Viertelfinale im DFB-Pokal beim Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn wieder kräftig durcheinandergewirbelt.

Der Coach veränderte die erste Elf für die Partie am Dienstag gegenüber dem 2:0 im Fußball-Bundesliga-Spiel zuvor bei Mainz 05 auf sieben Positionen. Allerdings hatte Heynckes in Mainz einige Spieler geschont und schon für diese Partie sieben Veränderungen gegenüber dem 5:2 gegen Hoffenheim vorgenommen.

In Paderborn blieben gegenüber dem Mainz-Spiel nur Torhüter Sven Ulreich, die Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller sowie WM-Torschützenkönig James Rodríguez in der Startelf. Jérôme Boateng fehlte wegen eines Magen-Darm-Infektes, für ihn sollte Niklas Süle neben Hummels in der Innenverteidigung spielen.

Zudem rückten Joshua Kimmich, David Alaba, Arturo Vidal, Arjen Robben, Kingsley Coman und Robert Lewandowski für Rafinha, Juan Bernat, Sebastian Rudy, Corentin Tolisso, Franck Ribéry und Sandro Wagner ins Team. Diese sechs Profis bildeten mit Ersatztorhüter Tom Starke zusammen die Reserve. (dpa)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion