Berlin und Paris beschließen Förderprogramm zur Digitalisierung

Deutschland und Frankreich wollen mithilfe der Europäischen Investitionsbank (EIB) ein Förderprogramm für Mittelständler und kleine Unternehmen auflegen, um ihnen bei der Digitalisierung zu helfen. Das Programm soll beim deutsch-französischen Ministerrat …

Deutschland und Frankreich wollen mithilfe der Europäischen Investitionsbank (EIB) ein Förderprogramm für Mittelständler und kleine Unternehmen auflegen, um ihnen bei der Digitalisierung zu helfen. Das Programm soll beim deutsch-französischen Ministerrat am kommenden Donnerstag in Paris beschlossen werden, berichtet der „Spiegel“. Die EIB soll dabei demnach Garantien abgeben, die Kredite von Geschäftsbanken bis zu 80 Prozent abdeckt.

Für das Vorhaben wollen beide Länder 75 Millionen Euro bereitstellen. Diese 150 Millionen Euro können die erwarteten geringen Ausfälle ausgleichen. Insgesamt mobilisiert das Programm ein Kreditvolumen von bis zu 2,5 Milliarden Euro. Davon könnten 30.000 Unternehmen in Frankreich und Deutschland profitieren. Das Programm soll ein Pilotprojekt sein. Wenn es sich bewährt, sollen sich laut „Spiegel“ auch andere Länder daran beteiligen können. (dts)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator