Bitkom: Datenschutz-Bemühungen nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

Der Hauptgeschäftsführer des Digitalverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder, hat davor gewarnt, die Datenschutz-Bemühungen von Unternehmen wie WhatsApp „leichtfertig“ aufs Spiel zu setzen. Die Unternehmen täten alles dafür, um Vertrauen wieder herzustellen …

Der Hauptgeschäftsführer des Digitalverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder, hat davor gewarnt, die Datenschutz-Bemühungen von Unternehmen wie WhatsApp „leichtfertig“ aufs Spiel zu setzen. Die Unternehmen täten alles dafür, um Vertrauen wieder herzustellen und „bieten genau deshalb diese Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an“, sagte Rohleder im rbb-„Inforadio“. Es gehe dabei nicht vorrangig darum, Sicherheitsbehörden den Zugriff zu erschweren, sondern vor allem darum die Kommunikation „vor Cyber-Kriminellen, vor organisierter Kriminalität“ zu schützen.

„Da sollten wir schon genau überlegen, wie wir die Balance schaffen zwischen einem Mehr an Sicherheit durch solche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und einem Weniger an Sicherheit durch neue Einfallstore, wie sie jetzt gefordert werden.“ Man müsse das verfassungsrechtlich geschützte Gut der Telekommunikation erhalten und „nicht leichtfertig durch neue Maßnahmen der Telekommunikations-Überwachung riskieren“, so Rohleder. (dts)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator