Netflix oder Amazon Prime – wer ist die erste Wahl?

Spielfilme, Serien oder Dokus: Immer mehr Leute stellen sich ihr eigenes Fernsehprogramm zusammen. Streaming heißt das Zauberwort, durch das immer mehr Zuschauer das sehen, wonach ihnen gerade ist. Dennoch ist …

Spielfilme, Serien oder Dokus: Immer mehr Leute stellen sich ihr eigenes Fernsehprogramm zusammen. Streaming heißt das Zauberwort, durch das immer mehr Zuschauer das sehen, wonach ihnen gerade ist. Dennoch ist auch das übliche Fernsehprogramm so begehrt wie eh und je. Jetzt noch. Denn eines kristallisiert sich immer mehr heraus. Die älteren Jahrgänge bleiben bei Tagesschau und öffentlich-rechtlichen Programmen. Die jüngeren Leute wandern dafür stärker zu Netflix, Amazon und anderen ab. Dabei sind sie sogar bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen.

Streamen – das neue Fernsehen

220 Millionen Nutzer sollen Amazon Prime und Netflix derzeit zusammen haben. Der Marktführer ist im Moment noch Netflix mit rund 117 Millionen Streamern. Das sind natürlich noch nicht alle Anbieter, aber eben die Größten. Aber was macht das Streamen so attraktiv trotz Zusatzkosten?

Vermutlich ist es die Flexibilität. Die Nutzer können ihre Lieblingsserie auf dem Smartphone unterwegs im Bus ansehen. Der gestreamte Spielfilm am PC im Büro ist die Alternative, wenn das heimische Wohnzimmer zum Fußballstadion wird. Mit dem attraktiven Kinderfilm zum richtigen Zeitpunkt beschäftigen sich die lieben Kleinen vor dem Fernseher auch mal 90 Minuten alleine. Die Individualität macht den Erfolg der Anbieter aus. Daheim oder unterwegs, früh oder abends: Die Lieblingsserie läuft auch mal fünf Folgen hintereinander. Kein Fernsehprogramm zwingt den Zuschauer mehr zum Blick auf die Uhr und zum Leben nach dem Fernsehprogramm.

Freie Zeiteinteilung gegen Gebühr: Netflix und Co. sind immer bereit

Wer gerne mal zockt kennt die Problematik. Das Online Casino hat immer offen und das Spiel lässt sich jederzeit unterbrechen, wenn der Fernsehfilm beginnt. Wirklich? Nicht immer! Wer im Casino mit Echtgeld spielt oder seinen Online Casino Bonus nutzt und Geld gewinnt, will nicht wegen der nächsten Folge von Games of Thrones mittendrin aufhören.

Wer sein Abo bei Amazon Prime oder Netflix hat, streamt einfach, wann er lustig ist. Für diese Freiheit zahlen die Nutzer eine monatliche Gebühr. Bei Netflix ist dann alles inklusive, bei Amazon Prime dagegen nicht. Einige Angebote gibt es bei Amazon nur gegen Gebühr, trotz Abo. Das sind dann aber zumeist Angebote, die bei Netflix und anderen Anbietern gerade nicht zu finden sind.

Amazon Prime versus Netflix: die Besonderheiten beider Anbieter

Netflix hat in den USA ganz klar die Nase vorn. In Deutschland sieht das anders aus. Amazon Prime überzeugt die Kunden mit einem gekoppelten Angebot. Amazon Prime bietet kostenlosen und schnelleren Versand sowie besondere Angebote im Versandhandel. Prime Video bietet zusätzlich für 7,99 Euro oder 69 Euro im Jahr eine große Auswahl an Spielfilmen und Serien. Des Weiteren gibt es Filme und Serien zum Kauf ab 0,99 Euro.

Bei Netflix haben die Kunden drei Tarife zur Auswahl. Für 7,99 Euro monatlich sind Serien und Filme auf einem Gerät in Standardauflösung streambar. Für die HD-Auflösung und die Nutzung auf einem zweiten Gerät sind 10,99 Euro pro Monat fällig. Für 13,99 Euro monatlicher Gebühr kann die ganze Familie gleichzeitig auf vier verschiedenen Geräten beliebige Inhalte in Ultra-HD-Auflösung genießen. Ob nun Amazon oder Netflix die erste Wahl ist, hängt somit von der Familiengröße und den persönlichen Vorlieben ab. (mz)

 

Schlagworte

, ,
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion