So wird der Messeauftritt zum vollen Erfolg

Die richtige Planung vor einem Messeauftritt macht es möglich, nicht nur die Kosten zu reduzieren, sondern auch einen nachhaltigen Werbeeffekt zu sichern. Hier sind die einigen wichtigen Punkten.

Messen sind in allen Branchen ein wichtiges Marketingtool. Dabei ist ein klarer Trend zu erkennen – Unternehmen wenden große Finanzsummen auf, um den Messeauftritt so erstklassig wie möglich zu gestalten. Dabei ist leider nur selten klar, ob der hohe Kapitalaufwand auch wirklich fruchtbar ist. Ein effizientes Marketing ist kaum zu erkennen. Mit der richtigen Planung ist es aber möglich, nicht nur die Kosten zu reduzieren, sondern auch einen nachhaltigen Werbeeffekt zu sichern.

Das richtige Territorium wählen

Es geschieht nicht grundlos, dass die Messe Frankfurt aktuell dabei ist, das bereits große Messegelände um eine weitere Messehalle zu erweitern. Und wenn man den Bau der Messehalle 12 per Webcam verfolgt, wird schnell klar, dass hier ein hochwertiges und modernes Messezentrum entsteht. Messestandpunkte wie dieser sind ein wichtiger Grundstein für jede erfolgreiche Messe. Denn Messebesucher sind wählerisch – wer ein anspruchsvolles Zielpublikum sucht, der sollte auf Hinterhofmessen in abgelegenen Industrieparks verzichten.

Hinweis

Natürlich ist es auch enorm wichtig, für welche Art der Messe man sich als Unternehmen entscheidet. Eine Konsumentenmesse bringt Unternehmen und Endkunden in Kontakt – sie sind vor allem für den Imageaufbau ein wichtiges Tool. Wertvolle Geschäftskontakte lassen sich auf nationalen und internationalen Fachmessen knüpfen.

Besucherzahlen aktiv beeinflussen

Werden Bestandskunden nicht rechtzeitig über den eigenen Messeauftritt informiert, ist die Gefahr groß, dass diese sich bei der Konkurrenz wiederfinden. Unbedingt frühzeitig damit beginnen, alle relevanten Personen über geplante Messeevents zu informieren. Darüber hinaus lässt sich eine Vielzahl von Kontaktpunkten schaffen:

  • Gruppenführungen über das Messegelände
  • Interviews mit Führungspersonen
  • Exklusive Produktneuvorstellungen

Auch die Zielgruppe außerhalb des festen Kundenstamms sollte ausreichend über die Messeplanung informiert werden. Hier sollte man sich nicht darauf verlassen, dass interessierte Kunden eh zur Messe kommen und den eigenen Stand schon irgendwie finden werden. Denn obwohl Messeveranstalter alles daran setzen, um genügend Marketing für die allgemeine Zielgruppe zu betreiben, bleibt die Bewerbung von individuellen Anbietern auf der Strecke.

Firmen sollten daher sämtliche zur Verfügung stehenden Kanäle im vollen Umfang nutzen, um kräftig die Werbetrommel zu rühren.

Präsenz zeigen

Den Stand aufbauen und auf Kunden warten – dies ist für viele Messestände die gesamte Standortplanung. Wer hier das Werbepotenzial aber nicht voll ausschöpft, der verbringt unter Umständen viel Zeit an einem leeren Messestand – hohe Kosten ohne einen Nutzen. Im Idealfall ist es möglich, auf dem Messegelände in der Form von Plakaten und Standortindikatoren die Kunden gezielt auf die Messepräsenz aufmerksam zu machen. Auch das Verteilen von Flyern und der Einsatz von lebenden Werbetafeln ist eine gute Option (solange die Messeregeln dies erlauben).

Ein guter Messestand ist einladend

Gemütliche Sitzmöglichkeiten, ein paar Erfrischungen und kostenlose Werbegeschenke verwandeln jeden Messestand in ein echtes Messehighlight. Vor allem auf Konsumentenmessen erwarten die Kunden einen individuellen und persönlichen Kontakt. Das Standpersonal muss entsprechend geschult sein. Hier ist nicht nur ein fachmännisches Wissen, sondern auch ein persönliches Fingerspitzengefühl gefragt – mit wem kann man ein paar Witze tauschen? Wer ist auf rein fachliche Informationen aus? Und wer genießt es, einfach einen netten Plausch zu halten?

Tipp

Auch die Optik des Messestands ist enorm wichtig. Wenn es das Budget erlaubt, ist es durchaus sinnvoll, ein professionelles Gestaltungsteam zu engagieren. Die Profis sind in der Lage, selbst den kleinsten Messestand perfekt in Szene zu setzen. Die passende Farbwahl, das richtige Möbelarrangement und eine punktgenaue Ausleuchtung machen einen echten Unterschied.

Auch während der Messe das Budget im Auge behalten

Ist die Messe im vollen Gange, wird das Geld gern mit vollen Händen ausgegeben. Mehr Flyer, ein besserer Kaffee, Pizza für alle – um einer unkontrollierten Geldausgabe vorzubeugen, bietet es sich an, einen internen Finanzminister zu bestimmen. Anhand von zuvor festgelegten Limits lässt sich ein besserer Überblick behalten. Für die Kostenplanung einer Messe sollten dabei auch im Vorfeld alle möglichen Faktoren beachtet werden:

  • Standkosten
  • Personalkosten
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Versicherungen
  • Endreinigung

Nach der Messe ist vor der Messe

Die Finanzen sind am Ende, der Stand ist in der Garage verstaut und die Mitarbeiter sind erschöpft – hat sich der Aufwand gelohnt? Die Nachbearbeitung der Messe ist häufig ebenso wichtig wie die richtige Vorbereitung und Durchführung. Denn wer sich nicht im Klaren darüber ist, ob der Messeauftritt fruchtbare Erfolge zeigt, der kann das Marketingtool nicht perfektionieren.

Eine Teambesprechung nach der Messe sollte die folgenden Punkte unbedingt eingehend unter die Lupe nehmen:

  • Wurden Leads generiert?
  • Konnten neue Geschäftskontakte geschlossen werden?
  • Gab es ein Kundenfeedback auf den relevanten Plattformen?

Hier ist vor allem auch die Möglichkeit gegeben, gut funktionierende Ansätze weiterzuentwickeln und Fehler zu finden. So ist es ein Kinderspiel, für die nächste Messe bestens vorbereitet zu sein.

Fazit – Am besten auf alles vorbereitet sein

Wird ein Messeauftritt von Anfang an korrekt geplant und (wichtig) anschließend nach Plan durchgeführt, lässt sich der Messeerfolg deutlich optimieren. Dabei sind es nicht nur Kosten, die sich hier einsparen lassen. Eine intelligente Marketingstrategie vor, während und nach der Messe resultiert in merklichen Umsatzsteigerungen. So ist ein Messeauftritt ein wertvolles Marketingtool für Betriebe jeder Größe und Branche.