Vorsorgen: 5 Tipps gegen Schlüsseldienst-Abzocker, die Notlagen ausnutzen

Wie schnell kann es passieren und – schwups – ist die Tür ins Schloss gefallen und der Schlüssel liegt noch in der Wohnung. Diese unangenehme Situation ist wohl jedem schon mal passiert. Oder noch schlimmer: Man wurde unterwegs beklaut und findet sich vor der eigenen Haustür ohne Schlüssel wieder. Fünf Tipps zur Vorsorge vor teuren Überraschungen.

Egal ob man sich rausgesperrt oder den Schlüssel verloren hat – in solchen Fällen kommt man um den Einsatz eines Schlüsseldienstes nicht drumrum. Es sei denn, man hat einen Ersatzschlüssel bei Familie oder Nachbarn deponiert und diese sind zu Hause, wenn der Notfall eintritt. Warten Sie also nicht erst, bis Sie sich selbst ausgesperrt haben. Um für diesen Fall vorzusorgen, soll Ihnen diese Liste mit Tipps helfen. So schützen Sie sich vor schwarzen Schafen, die Ihre Notsituation ausnutzen.

1. Vorsorgen und Schlüsseldienst-Nr. deponieren

Erkundigen Sie sich in Ihrer Stadt schon jetzt nach einem seriösen Schlüsseldienst, der Ihnen realistische Preise benennt und seinen Betrieb vor Ort hat. Speichern Sie dessen Nummer in Ihr Handy. Oder schreiben Sie die Nummer auch auf einen kleinen Zettel, den Sie an Ihrer Haustür deponieren oder unauffällig dort ankleben. Sperren Sie sich versehentlich ohne Handy aus, so ist der Zettel in Reichweite.

2. Wählen Sie niemals Call-Center-Nummern …

Vor allem in Großstädten kleben Schlüsseldienste an Hauseingänge Aufkleber, mit denen sie ihre Dienstleistung empfehlen. Meist ist das nur der Hinweis „24 Stunden Schlüsselnotdienst“ oder ähnliches. Eine Telefonnummer mit Ortsvorwahl, Name und Adresse des angeblich örtlichen Schlüsseldienstes fehlen aber. Dies ist der Haken! Falls Sie diese Nummer anrufen, landen Sie oft nicht bei einem Unternehmen in Ihrer Stadt, sondern in einer Zentrale irgendwo in Deutschland. Von dort werden Sie dann an Subunternehmen weitergeleitet. Wenn es ganz dumm kommt, verbergen sich dahinter echte Abzocker, die mit Zermürbungstaktik (Handwerker lässt lang auf sich warten) und Wucherpreisen die Notlage ausnutzen. Dazu gehören auch unnötige Zerstörungen wie die Tür mit Gewalt aufzubrechen, damit die Rechnung teurer wird oder eine Nötigung des Kunden, wenn dieser nicht sofort den geforderten Preis in bar bezahlen will.

3. Lassen Sie sich nicht zur Sofortzahlung nötigen!

Rechtmäßig ist diese Vorgehensweise nicht, denn da es sich um eine normale Handwerkerleistung handelt, dürfen Sie diese per normaler Rechnung begleichen. Die Verbraucherzentrale NRW rät in diesem Fall dazu, die Polizei zu rufen, wenn der Techniker die Nötigung zur sofortigen Zahlung aufrechterhält und Ihnen suggeriert, Sie müssten jetzt sofort mit ihm zum nächsten Bankautomaten gehen.

Vor 0190er Nummer und Diensten, die sich im Telefonbuch mit „AAA Schlüsseldienst“ auf die ersten Plätze mogeln, sei deshalb gewarnt. Falls man an Abzocker gerät und sich im Nachhinein beschweren möchte, arbeiten diese schwarzen Schafe mit Adressenverschleierung, damit Beschwerdebriefe unzustellbar sind. (Mehr zur rechtlichen Seite von Schlüsseldienst-Abzockern in diesem „Focus“-Bericht.)

4. Übernachten Sie lieber im Hotel

Sollten Sie sich zu einer unmöglichen Uhrzeit zu Hause rausgesperrt haben und kein seriöser Anbieter erreichbar sein – übernachten Sie lieber im Hotel! Das spart Ihnen bares Geld. Sie zahlen am andern Morgen in aller Ruhe möglicherweise nur 60 Euro für das Hotelzimmer und 60 Euro für die Türöffnung, statt eines Fantasiepreises von 1000 Euro für die nächtliche Türöffnung durch einen Abzocker.

5. Wie ein seriöser Schlüsseldienst auftritt:

Ein Beispiel für die Merkmale eines seriösen Schlüsseldienstes ist zum Beispiel der Schlüsseldienst Wuppertal: Seine Hotline hat die Vorwahl der Stadt und auch die Website hat den naheliegenden Namen: schlüsseldienst-wuppertal.org. Auf dieser findet der potenzielle Kunde auch die Adresse im Impressum: Schlüsseldienst Wuppertal, Grünewalder Berg 44, 42105 Wuppertal. Das Büro existiert dort und Kunden können sich dort beraten lassen – zum Beispiel zum Thema Einbruchschutz und professionellen Sicherheitseinrichtungen.

Ein weiteres Merkmal eines seriösen Schlüsseldienstes ist die Transparenz seiner Preise. Das bedeutet, dass der Kunde noch vor dem Einsatz des Monteurs erfährt, wie viel die jeweilige Dienstleistung kosten wird. Dabei muss der Kunde keinen Aufpreis für die An- oder Abfahrt zahlen, weil diese Kosten im Preis mit einbegriffen sind. Hinzu kommt noch, dass sich die Preise seriöser Schlüsseldienste im Rahmen halten und von jedem bezahlt werden können.

Zu den Services der seriösen Schlüsseldienste gehört die Öffnung sowohl von Haus- als auch von Autotüren. Dabei spielt es keine Rolle, welches Automodell geöffnet werden muss – die geschulten Mitarbeiter der Firma werden mit jeder Autotür ohne Gewalt fertig. Auch das Knacken von Tresoren ist kein Problem für sie.

Da Schlüsseldienste nur den Bewohnern oder den Besitzern von Häusern und Wohnungen Türen öffnen dürfen, verlangen sie von ihren Kunden, dass jene ihnen den Personalausweis und die Meldebescheinigung zeigen. Jeder Mitarbeiter seriöser Schlüsseldienste führt außerdem einen Mitarbeiterausweis mit sich, der die Infos zur Firma enthält. (rf)

Schlagworte