Bericht: Aufwand für Betrieb der Stromnetze steigt stark

Der Aufwand für den Betrieb der Stromnetze steigt stark. Immer häufiger müssen die Netzbetreiber eingreifen, um eine reibungslose Stromversorgung sicherzustellen: Das belegen Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), …

Der Aufwand für den Betrieb der Stromnetze steigt stark. Immer häufiger müssen die Netzbetreiber eingreifen, um eine reibungslose Stromversorgung sicherzustellen: Das belegen Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), über die das „Handelsblatt“ berichtet. Der „massive Anstieg“ der Eingriffe zeige, „wie sehr das Stromnetz unter Stress steht“, sagte BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer der Zeitung.

Den BDEW-Zahlen zufolge betrug allein in den Monaten Januar und Februar 2017 das Volumen sogenannter „Redispatch“-Maßnahmen 63 Prozent des gesamten Umfangs des vergangenen Jahres. Die Netzbetreiber sprechen von Redispatch, wenn Kraftwerke hoch- oder herunterfahren müssen, um das Stromnetz stabil zu halten. Das Redispatch-Volumen der beiden ersten Monate des Jahres übertrifft das Gesamtvolumen der Jahre 2013 und 2014 jeweils deutlich. (dts)

Schlagworte

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator