Niederländer will 60 Plastikmüll-Sammelstationen auf Ozeanen stationieren

Erfinder Boyan Slat will nach mehreren erfolgreichen Tests im kommenden Jahr mit dem Einsammeln von Plastikmüll beginnen. Ab Mai 2018 soll eine erste Anlage auf dem Pazifik eingesetzt werden.

Der niederländische Erfinder Boyan Slat will nach mehreren erfolgreichen Tests im kommenden Jahr mit dem Einsammeln von Plastikmüll beginnen.

Ab Mai 2018 soll eine erste Anlage auf dem Pazifik eingesetzt werden – am Nordpazifikwirbel, dem sogenannten Great Pacific Garbage Patch, weitere sollen folgen.

„Wir wollen ja schließlich nicht nur eine, sondern weltweit 60 Plastiksammelstationen auf den Ozeanen stationieren“, sagte Slat der „Welt“ (Samstag).

Seit 2013 hat Slat für sein „The Ocean Cleanup“-Projekt mehr als 31 Millionen Dollar durch Crowdfunding und von Sponsoren eingesammelt. Die Finanzierung der weiteren Einsammelstationen soll auch durch Verkaufserlöse der recycelten Kunststoffe ermöglicht werden.

Sein Team arbeitet daran, „die bestmögliche Qualität an Plastik zu produzieren, sodass Kunden in der Auto-, Möbel- oder Elektronikindustrie unseren Rohstoff verwenden können. Rund 100 Firmen haben bereits Interesse an dem von uns auf den Meeren eingesammelten Plastik gezeigt.“

Mit den Erlösen sollen die operativen Kosten gedeckt werden. Darüber hinaus will Slat Firmen auch ermöglichen, Anlagen in Eigenregie zu betreiben. „Sie bieten bei ihrer Größe ja viel Platz für Logos“, sagte er. „Für die Firmen, die unser Plastik verwenden, ergibt sich daraus ein Imagegewinn.“ (dts)

Schlagworte

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion