Spectacular ist ‚so einfach‘: ‚Geh’ zur Wahrheit zurück‘

Von und 23. April 2008 Aktualisiert: 23. April 2008 1:10
AUCKLAND, Neuseeland. Alfred und Dianna waren von „Shen Yun – Chinese Spectacular“ so berührt, dass sie ihre Gefühle darüber nach der Show mitteilen wollten. Hier ist einiges von dem, was …

AUCKLAND, Neuseeland. Alfred und Dianna waren von „Shen Yun – Chinese Spectacular“ so berührt, dass sie ihre Gefühle darüber nach der Show mitteilen wollten. Hier ist einiges von dem, was sie in einem Interview mit The Epoch Times zu sagen hatten.

Auf die Frage, was ihn am meisten in dieser Show angesprochen habe, erklärte Alfred Mitchell, dass es „die ganze Sache mit Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ gewesen sei. Diese drei Worte seien in der Tanznummer „Die Kraft der Erkenntnis“ auf Chinesisch auf einem Spruchband gezeigt worden und außerdem in dem Lied ‚Wissend ruhen’ des Tenors Hong Ming vorgekommen.
„ … Als sie die Liedtexte anzeigten, dachte ich, dass es sehr spirituelle Botschaften seien. Insgesamt … alles. Alles über diese ganze Sache. Und auch die Kultur, eben die Geschichten, das Erzählen der Geschichten, ihre traditionellen Geschichten und der Tanz, das war großartig. Alles daran war gut, die Hintergrundmusik und alles. Mit „es ist einzigartig, es ist einzigartig“ beschrieb Alfred seinen Gesamteindruck von der Show.
Dianna stimmte zu und war auch von dem Gesang des Tenors Hong Ming verblüfft. „Dieser Sänger, der zweite, war erstaunlich. Die Musik über Himmel und Erde war so kraftvoll, es war wirklich stark. Man konnte es fühlen, sein ganzer Körper zeigte es, drückte es aus, sehr kraftvoll“.
„Das Ensemble hat den geeigneten Namen“, sagte Dianna. „Divine, also göttlich, wie nennen sie sich selbst? Divine Performing Arts, das ist perfekt. Das ist genau, was es ist. Es ist ein göttliches Erlebnis”.
Alfred war der gleichen Meinung: „Und diese wunderschönen Farben. Es ist wie in einer Fantasiewelt, wie in einer Fantasiewelt“.
„Ich sagte zu Alfred beim Hinausgehen, dass in vielen der westlichen Vorstellungen die Frauen in enger Kleidung, mit kaum was an, auftreten“, berichtete Dianne von anderen Aufführungen, die sie besucht hatte.
„Doch diese Frauen geben sich selbst so anmutig und sind so wunderschön in ihrer Kleidung. Sie zeigen ein Verhalten, von dem diese anderen westlichen Frauen und Männer viel lernen könnten. Viel von ihrer Präsenz, von ihrer Göttlichkeit, das zeigt sich, haargenau. Und diese Botschaft, die Botschaften, die alten Lehren kamen durch. Das ganze Thema verdichtete sich“, erklärte sie.
Alfred hatte ähnliche Eindrücke: „Und da ist eine Botschaft darin, eine Botschaft, was da in dieser Welt passiert. Die Botschaft dessen, was in dieser Welt geschieht. Es ist so, als ob jemand sagt, dass wir vom Weg abgekommen sind. Unsere Menschheit hat sich verirrt. Das habe ich von Anfang an mitbekommen, diese Botschaften. Sie sagen uns: geht 5000 Jahre zurück und seit damals vor 5000 Jahren haben wir uns sozusagen verschlechtert. Die Menschheit als Ganzes.“
„Und es war eine Botschaft, unsere grundlegenden spirituellen Lebensprinzipien wieder zu finden. Und es ist so einfach. Und sie machten es so einfach und doch so tiefgründig“, fügte Dianne hinzu.
„Geh zur Wahrheit zurück“, war Alfreds Schlussfolgerung.

Schlagworte,
Themen
Panorama
Newsticker