US-Börsen im Minus – Bitcoins erholen sich nach Crash

Der Dow hat am Freitag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.754,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,11 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. …

Der Dow hat am Freitag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.754,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,11 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.680 Punkten im Minus gewesen (-0,08 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.460 Punkten (-0,17 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1858 US-Dollar (-0,06 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.273,97 US-Dollar gezahlt (+0,59 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,54 Euro pro Gramm. Für Schweißperlen sorgte am Freitag der Kurs der Internetwährung Bitcoin. Am Morgen wurde für eine Einheit unter 10.000 Euro verlangt, und damit fast 40 Prozent weniger als beim Höchststand von über 16.000 Euro noch am Dienstag. Doch im Laufe des Tages erholte sich der Kurs wieder und legte um über 20 Prozent zu – am Abend war ein Bitcoin wieder rund 12.000 Euro wert. (dts)