BaFin-Chef warnt Anleger vor Bitcoins

Wegen des Bitcoin-Booms warnt der oberste deutsche Finanzaufseher private Anleger eindringlich vor solchen Investitionen. „Es handelt sich um höchst spekulative Vorgänge mit der Möglichkeit des Totalverlustes“, sagte der Chef der …

Wegen des Bitcoin-Booms warnt der oberste deutsche Finanzaufseher private Anleger eindringlich vor solchen Investitionen. „Es handelt sich um höchst spekulative Vorgänge mit der Möglichkeit des Totalverlustes“, sagte der Chef der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Felix Hufeld, der „Bild“ (Samstagsausgabe). Im Zuge des Booms werde es „Exzesse geben, die bittere Verlierer produzieren“ würden.

Deshalb müsse jeder Bitcoin-Anleger mit „höchster Vorsicht“ vorgehen und wissen, „dass er im schlimmsten Fall sein ganzes Geld verlieren kann“. Hufeld stellte zudem Regulierung in Aussicht: Seine Aufsichtsbehörde müsse „da eng am Ball bleiben“, sagte Hufeld. „Wir sind alle dabei, dieses Gebiet erst zu verstehen und Know-How aufzubauen.“ Dies sei „eine große Lernaufgabe“. (dts)

Schlagworte

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion