Aigner: Fast 90 Prozent der Flüchtlinge fehlt Qualifikation

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat eine düstere Prognose der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen gestellt. „Inzwischen wissen wir, dass fast 90 Prozent der Flüchtlinge keine ausreichende Qualifikation mitbringen, um direkt in …

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat eine düstere Prognose der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen gestellt. „Inzwischen wissen wir, dass fast 90 Prozent der Flüchtlinge keine ausreichende Qualifikation mitbringen, um direkt in den deutschen Arbeitsmarkt integriert zu werden“, sagte Aigner der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Die Integration gelinge aber nur über Arbeit und nicht von heute auf morgen.“ Es wird in vielen Fällen Jahre dauern, bis die sprachlichen Voraussetzungen und weitere Bedingungen für den Eintritt in den anspruchsvollen deutschen Arbeitsmarkt erfüllt sind“, sagte die CSU-Politikerin voraus.

Hier sei auch die Wirtschaft gefordert, die die Koalition in Berlin deshalb nicht mit mehr Bürokratie und weniger Flexibilität belasten dürfe. Deshalb sei es an der Zeit, die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag zu überprüfen. „Die Verabredung zu den Werk- und Zeitverträgen stammen aus einer Zeit, in der die neuen Herausforderungen nicht absehbar waren“, erklärte Aigner.

(dts Nachrichtenagentur)