Außenhandelsverband zieht positive Jahresbilanz

"Das Jahr 2017 ist viel, viel besser gelaufen als noch am Jahresanfang zu erwarten war", sagt der Bundesverband Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen.

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) hat eine positive Bilanz des Jahres 2017 gezogen. „Das Jahr 2017 ist viel, viel besser gelaufen als noch am Jahresanfang zu erwarten war“, sagte BGA-Präsident Holger Bingmann am Freitag in Berlin.

„Trotz der guten Zahlen war es kein leichtes Jahr und letztlich war auch eine Portion Glück dabei, dass keines der vielfältigen Risiken auf das Geschäft durchgeschlagen hat.“

Auch das kommende Jahr dürfte nicht einfacher werden, so Bingmann. Der Verband rechnet im Großhandel im kommenden Jahr mit einem weiteren Anstieg um 2,5 Prozent auf 1.235 Milliarden Euro, bei den Ausfuhren erwartet er ein Wachstum von voraussichtlich fünf Prozent auf einen neuen Rekordwert von rund 1.340 Milliarden Euro und bei den Einfuhren um sieben Prozent auf 1.104 Milliarden Euro.

„Schöner Nebeneffekt dieser Entwicklung ist, dass der Außenhandelsüberschuss damit bereits zum zweiten Mal in Folge sinken wird“, so der BGA-Präsident. Bingmann mahnte die Politik, die „Hängepartie“ um die Bildung einer neuen Regierung bald zu beenden. „Europa wartet auf Führung und Antworten aus Berlin zur Zukunft der Zusammenarbeit und der Reform der europäischen Institutionen.“

Außerdem gebe es auch in Deutschland eine Menge zu tun. „Auf die Agenda gehören endlich Zukunftsthemen wie Bildung, Digitalisierung, Infrastruktur sowie Sicherung des internationalen Handels anstelle teurer und rückwärts gewandter Wahlversprechungen von gestern“, so Bingmann. (dts)

Schlagworte

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion