Deutsche Exporte im September um 4,6 Prozent gestiegen

Die deutschen Exporte haben im September 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent zugelegt. Im neunten Monat des Jahres wurden von Deutschland Waren im Wert von 110,4 Milliarden Euro …

Die deutschen Exporte haben im September 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent zugelegt. Im neunten Monat des Jahres wurden von Deutschland Waren im Wert von 110,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 86,3 Milliarden Euro importiert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Donnerstag mit. Die Importe legten demnach im Vorjahresvergleich um 5,5 Prozent zu.

Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat August 2017 um 0,4 Prozent und die Importe um 1,0 Prozent ab. Die Außenhandelsbilanz schloss im September 2017 mit einem Überschuss von 24,1 Milliarden Euro ab. Im September 2016 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 23,7 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im September 2017 bei 21,8 Milliarden Euro. Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 25,4 Milliarden Euro), Dienstleistungen (– 2,5 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+ 5,6 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (– 3,1 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im September 2017 mit einem Überschuss von 25,4 Milliarden Euro ab. Im September 2016 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 23,5 Milliarden Euro ausgewiesen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im September 2017 Waren im Wert von 65,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 57,6 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber September 2016 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 3,3 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 4,7 Prozent. In die Länder der Eurozone wurden im September 2017 Waren im Wert von 40,8 Milliarden Euro (+ 4,2 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 38,1 Milliarden Euro (+ 3,7 Prozent) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im September 2017 Waren im Wert von 24,2 Milliarden Euro (+ 1,7 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 19,5 Milliarden Euro (+ 6,8 Prozent) von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im September 2017 Waren im Wert von 45,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 28,7 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber September 2016 nahmen die Exporte in die Drittländer um 6,5 Prozent zu, die Importe von dort stiegen um 7,1 Prozent. (dts)

Schlagworte

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion