Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef: Weil stellt sich vor Müller

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef Matthias Müller hat sich der niedersächsische Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil vor den Spitzenmanager des Konzerns gestellt. Vor dem Hintergrund des Dieselskandals, seien „solche …

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef Matthias Müller hat sich der niedersächsische Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil vor den Spitzenmanager des Konzerns gestellt. Vor dem Hintergrund des Dieselskandals, seien „solche Ermittlungen vielleicht nicht zu vermeiden“, sagte der Sozialdemokrat der „Welt am Sonntag“. Auf die Frage ob Müller und der ebenfalls wegen des Diesel-Skandals ins Visier der Ermittler geratene VW-Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch ihre Ämter nicht zumindest ruhen lassen müssten, antwortete Weil: „Ermittlungen sind kein Urteil.“

In dieser Woche war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Stuttgart seit Februar wegen des Verdachts der Marktmanipulation gegen VW-Chef Müller ermittelt. (dts)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator