Konkurrenz für Uber: Google-Schwester Waymo und Fahrdienst Lyft kooperieren beim autonomen Fahren

Waymo freue sich darauf, gemeinsam mit Lyft neue Produkte zu entwickeln, die "unsere Straßen sicherer und das Transportwesen zugänglicher zu machen", so ein Waymo-Sprecher.

Das Google-Schwesterunternehmen Waymo und der US-Fahrdienstvermittler Lyft haben sich bei der Entwicklung selbstfahrender Autos zusammengeschlossen. Die beiden Konzerne vereinbarten eine Zusammenarbeit, wie Waymo am Sonntag mitteilte.

Der Konzern freue sich darauf, gemeinsam mit Lyft neue Produkte zu entwickeln, die „unsere Straßen sicherer und das Transportwesen zugänglicher zu machen“, sagte ein Waymo-Sprecher. Eine Lyft-Sprecherin bestätigte den Deal der „New York Times“.

Konkurrenz für Uber

Waymo ist auf die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge spezialisiert, Lyft bietet Fahrdienste an. Mit ihrer Partnerschaft machen die beiden Unternehmen dem Fahrdienstvermittler Uber Konkurrenz, der derzeit an eigenen selbstfahrenden Autos arbeitet.

Waymo und Uber fechten gerade einen erbitterten Rechtsstreit aus. Im Februar hatte Waymo Uber wegen mutmaßlichen Technologie-Diebstahls verklagt. Ein früherer Google-Manager soll vertrauliche Daten entwendet und dann ein Start-up gegründet haben, das von Uber gekauft wurde.

Autonomes Fahren – Zukunftsthema der Autobranche

Autonomes Fahren ist ein zentrales Zukunftsthema der Automobilbranche, die sich von den intelligenten Systemen auch weniger Unfälle und mehr Sicherheit auf den Straßen verspricht.

Anfang April war bekannt geworden, dass auch die Großkonzerne Bosch und Daimler beim autonomen Fahren gemeinsame Sache machen. Der Zulieferer und der Autobauer vereinbarten eine Kooperation bei der Entwicklung des vollautomatisierten und des fahrerlosen Fahrens. (afp)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator