Weik und Friedrich: Crash als Lösung für krankes Deutschland

„Der CRASH ist die Lösung“ sagen die sehr versierten Ökonomen Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuesten Buch. Die Bestsellerautoren von „Der größte Raubzug der Geschichte“ (Mai 2012) – …

„Der CRASH ist die Lösung“ sagen die sehr versierten Ökonomen Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuesten Buch. Die Bestsellerautoren von „Der größte Raubzug der Geschichte“ (Mai 2012) – Erfolgreichstes Wirtschaftsbuch 2013, Platz 3 auf der SPIEGEL-Jahresbestsellerliste Sachbuch 2013 als einziges Finanzbuch,  im MANAGER MAGAZIN sechsmal auf Rang 1, prophezeien  in ihrem aktuellen Buch mit einer Fülle von plausiblen Argumenten den bevorstehenden Kollaps und warnen vor dem gefährlichen Spiel auf Zeit. Ständig werden auf höchster Ebene geltende Gesetze gebrochen, um das Finanzsystem künstlich am Leben zu erhalten. Dabei ist der Patient längst klinisch tot.

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier!“ (Mahatma Gandhi)
Das von der Bundeskanzlerin Angela Merkel beständig in die Ohren der Bürger posaunte Mantra: „Deutschland geht es gut!“ ist nicht mehr zu ertragen, schreiben die Erfolgsautoren. Die Regierung verbreite den Illusionszauber eines kontinuierlichen Wirtschaftswachstums, der angeblichen niedrigsten Arbeitslosenzahl (sehr fragwürdige Statistiken!) seit dem Fall der Mauer vor bald 25 Jahren und von der Konjunkturlokomotive Deutschland. Die ökonomische und soziale Situation in vielen Ländern der EU sei alarmierend katastrophal. Kein einziger Euro-Cent der horrenden Schulden wurde bis heute zurückgezahlt. Keine wirklich bedeutsame Pleite- oder Zockerbank wurde geschlossen. Die wahren Ursachen der Krisen aus dem Spätsommer 2008 wurden bis heute gar nicht in Angriff genommen. Viele Banken machen bessere Gewinne als je zuvor.
Anlässlich der Europawahlen am 25. Mai 2014 werden Politiker von Helsinki bis Rom und von Lissabon bis Warschau gefühlvolle Sonntagsreden halten, in denen sie die Segnungen der europäischen Friedensordnung und die unbestreitbaren Vorteile grenzüberschreitender wirtschaftlicher Zusammenarbeit preisen. Doch zugleich schaffen dieselben Politiker durch krasse Fehlentscheidungen einen brandgefährlichen Nährboden für Populisten, Nationalisten, Separatisten und Extremisten. Wir alle, wir Steuerzahler und Bürger, müssen haften und für die Zockereien und Verluste der Banken zahlen. Auf uns als Ökonomen wirken die bisher durchgeführten Versuche zur Lösung der Finanzkrise und ihrer verheerenden Auswirkungen wie ein endloser Horrorfilm.“
Seit Jahren wird der ohnmächtige Bürger durch die Notenbanken schleichend enteignet. Die Verzinsung der Sparguthaben liegt unterhalb der Inflationsrate. Bei einer kurzfristigen Kontoüberziehung verlangen die Banken Wucherzinsen, obwohl sie das Geld, mit dem sie arbeiten, von der Europäischen Zentralbank (EZB) buchstäblich geschenkt bekommen. Weik und Friedrich belegen gründlich alle ihre Daten.
„Derweil vagabundieren Unsummen dieses billigen Geldes rund um die Welt und suchen nach Anlagemöglichkeiten. So erklimmen Aktienkurse und teilweise auch Immobilienpreise schon wieder Rekordhöhen…“
Die Krisenverursacher sind die Krisengewinner. Ein absurdes Szenario. Es ist wie im Spiel-Casino: in der Regel gewinnt die Bank!
[–Wie im Spiel-Casino: in der Regel gewinnt die Bank!–]
„Der Crash wird kommen. Wir sind keine Hellseher, sondern Ökonomen. Wann er genau kommt, wissen wir nicht. Aber dass er kommt, ist keine dunkle Prophetie. Was wir momentan erleben, wird in die Geschichts-bücher eingehen Noch nie war im System mehr ungedecktes Geld wie heute. Noch nie wurden die Bilanzen der Notenbanken stärker aufgebläht, und noch nie waren die Zinsen so niedrig. Wir alle wissen, dass man einen Ballon nicht ewig aufblasen kann. Irgendwann muss entweder Luft herausgelassen werden – oder der Ballon platzt. Unsere gut begründete Vermutung ist, dass es zum Luftablassen längst zu spät ist.“
Die weltweite Verschuldung nimmt ständig besorgniserregendere Ausmaße an. Länder, Städte, Kommunen, aber auch diverse Unternehmen und Privatpersonen werden tagtäglich immer mehr ihrer Freiheit beraubt und zu Schuldensklaven. Die Bundesrepublik Deutschland ist zur Zeit mit mehr als 2 Billionen Euro verschuldet, an einen Abbau der Schuldenlast ist gar nicht zu denken. Eine unvorstellbar hohe Summe, die offenbar auch den Horizont des Finanzministers übersteigt.

Der Normalbürger ist mit den sich überschlagenden und nicht nachprüfbaren Nachrichten aus Politik und Finanzwelt überfordert, weil er inzwischen mit unvorstellbaren Existenzsorgen beschäftigt ist. Fast 75% aller Rentner erhalten weniger als 1.200 Euro Rente im Monat. Gut 32% aller Rentner (6,6 Millionen Männer und Frauen) müssen sogar mit weniger als 600 Euro im Monat ihren „Überlebensabend“ bestreiten. Ein soziales Elend bahnt sich nicht nur an, es ist bereits Wirklichkeit. Am 29. Januar 2014 wagte die Bundeskanzlerin den lügenhaften Ausspruch: „Deutschland geht es so gut wie lange nicht!“
Im Juli 2012 hatte das Marktforschungsinstitut Mafo für Handelsblatt Online eine Umfrage durchgeführt. Danach hält jeder vierte Deutsche die Banker für kriminell. Der Vertrauensverlust in nahezu alle Systeme aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Kultur, Medien und Gesellschaft wird zu einem Riesenproblem.
Die globale Krise erfordert ein radikales Umdenken. Der Mensch, dem nur eine begrenzte Lebenszeit auf Erden zur Verfügung steht, muss dem Hamsterrad von Hochgeschwindigkeit und Effizienz dringend entkommen.
„Nur durch erstklassige und lückenlose Bildung können wir einen langfristigen Wandel erreichen. Wir sind hierzulande jedoch meilenwert entfernt von optimalen Bildungsmöglichkeiten. Durch Bildung und Erziehung werden Werte, Moral und Ethik vermittelt sowie eine selbstverständliche Demut und Dankbarkeit und der Respekt für das Leben und die Natur. Wir können diese Krise umwandeln in eine historische Chance für die Menschheit und für jeden einzelnen persönlich…“
Auf fast 350 spannend zu lesenden Buchseiten haben uns Matthias Weik und Marc Friedrich mit einer Faktenfülle beschenkt und nicht überschüttet. Kurzfristig nach Erscheinen von „Der CRASH ist die Lösung“ darf man den erneuten Einzug in die Bestsellerlisten erwarten.
„Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es.
Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft.
Beginne es jetzt!“
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749 – 1832)

Foto: Cover Eichborn Verlag

Matthias Weik & Marc Friedrich
Der CRASH ist die Lösung
Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten
Eichborn Verlag – 378 Seiten — €19,99