Dank Reifenpanne: Diese Frau macht die Entdeckung ihres Lebens

Als Sue Hendrickson und ihre Kollegen während ihrer Arbeit eine Reifenpanne hatten, ahnte die Frau noch nicht, dass sie eine unglaubliche Entdeckung machen würde. Für sie ist es vergleichbar mit einem 50-Millionen-Dollar Lottogewinn.

Im Sommer 1990 begaben sich der Paläontologe Peter Larson und sein Team vom Black Hills Institute auf Fossiliensuche. Ihr Ziel war es, neue Fossilien im Cheyenne River Indianerreservat zu finden. Doch sie hatten nicht viel Glück.

Dies sollte sich am 12. August ändern. An diesem schicksalhaften Tag hatte der 1975er Suburban des Teams einen platten Reifen. Während der Rest des Teams auf die Reparatur des platten Reifens wartete, wollte sich Sue ein wenig die Zeit vertreiben. Also unternahm die Paläontologin einen Solo-Trip zu den nahe gelegenen Klippen.

Wie das Schicksal es so wollte, entpuppte sich der improvisierte Spaziergang als eine wertvolle Entdeckung.

„Es fühlt sich an wie ein 50-Millionen-Dollar Lottogewinn“

Als Sue am Fuß einer Klippe in der Nähe von Faith, South Dakota, entlang ging, stolperte sie über die Bruchstücke von gebrochenen Knochen. Sie lagen überall auf dem Boden verteilt. Als sie nach oben blickte, sah sie drei große Knochen, die aus der Steilwand der Klippe ragten. „Es ist, als würde man 50 Millionen Dollar im Lotto gewinnen!“, sagte Sue gegenüber dem Scholastic.

„Es gab eine Menge gebrochener Knochen. Sie ragten bis in eine Höhe von mehr als 2 Metern über ihr aus der Klippe“, sagte Sue der CNN. Sie erkannte, dass es sich dabei um drei Wirbel sowie um weitere Knochenstücke handelte.

Sofort informierte sie ihr Team über die Entdeckung. Sie verbrachten 17 Tage damit die versteinerten Knochen, die unter ca. 9 Meter dicken Felsen begraben lagen, zu bergen. Dabei stellten sie fest, dass diese Überreste etwa 67 Millionen Jahre alt waren.

Was Sue da entdeckte, waren die Knochen des weltweit vollständigsten Exemplars eines versteinerten Tyrannosaurus Rex.

Der T-Rex erhielt den Namen seiner Entdeckerin

Das Team benannte dieses seltene Exemplar nach seiner Entdeckerin Sue Hendrickson. Bei früheren Entdeckungen von T-Rex-Skeletten fehlte meist die Hälfte der Knochen, aber „Sue“ ist fast vollständig erhalten. Es konnte über 90 Prozent von Sues Skelett freigelegt und ausgegraben werden. Damit ist sie das größte, vollständigste und am besten erhaltene T-Rex-Fossil der Welt, das bislang gefunden wurde.

„Von Sue haben wir ca. 300 Knochen. Nur die letzten 10 cm ihres Schwanzes und ein paar Wirbel fehlten“, sagte seine Entdeckerin. „Ich liebe ihre Zähne. Sie hat wirklich große Zähne.“

Der Paläontologe Larson ist sich sicher, dass „Sue“ von einem anderen T-Rex angegriffen und tödlich verwundet wurde. Darauf weisen die gebrochenen Rippen und der verletzte Arm hin. Weiterhin wird vermutet, dass der T-Rex 100 Jahre alt war, als er starb.

Nach der Bergung war die Arbeit noch nicht zu Ende

Zuerst wurden die ausgegrabenen Knochen mit Gipsabdrücken geschützt und später für die weitere Restaurierung in das Labor am Black Hills Institute überführt. Dieser Vorgang dauerte etwas mehr als vier Jahre.

Was folgte, war ein langwieriger Streit darüber, wer der rechtmäßige Eigentümer des T-Rex ist. Der T-Rex wurde auf Sioux-Stammesgebieten gefunden und laut Maurice Williams, der Mitglied des Sioux-Stammes ist, beanspruchte er den Besitz des T-Rex. Das FBI beschlagnahmte den Fund, bis die Sache geklärt war.

Nach einem 3-jährigen Prozess entschied das Gericht zugunsten von Williams. Doch Williams hatte nur eines im Sinn: Er wollte den T-Rex zum höchstmöglichen Preis versteigern.

Am 4. Oktober 1997 gelang es dem Field Museum, mit finanzieller Unterstützung, den T-Rex für 7,6 Millionen Dollar zu erwerben.

Heute ist Sue mit ihrem ca. 907 kg schweren Schädel und 58 Zähnen im Field Museum in Chicago zu sehen.

Die Entdeckung von Sue war scheinbar ein reiner Glücksfall gewesen. Wenn das Team keinen Platten gehabt hätte, dann könnte das Skelett noch immer unter der Klippe in South Dakota begraben liegen, wo es bis zu seiner Entdeckung 67 Millionen Jahre lang ruhte.

Quelle: Most complete T-Rex preserved under rock for 67 million years, now on display in Chicago

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion