20 Millionen Tote: Gedenken an Opfer der Stalin-Ära in Moskau

Bei einer Veranstaltung gedachten in Moskau die Menschen den Opfern der Stalin-Ära. In der Stalin-Ära starben rund 20 Millionen Menschen durch die "Säuberungskampagne", die 1938 und 1939 ihren Höhepunkt erreichte.

Bei einer Gedenkveranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmen sind am Sonntag in Moskau Namen von Opfern der Stalin-Ära verlesen worden. Die Demonstranten gedachten etwa des Geschichtsstudenten Dmitri Alexandrowitsch, der am 10. Dezember 1937 exekutiert wurde, und des Priesters Pjotr Iwanowitsch Samgin, der am 21. Februar 1938 exekutiert wurde.

Allein in Moskau seien „in den Jahren des Terrors“ unter dem Sowjet-Herrscher Josef Stalin mehr als 40.000 Menschen umgebracht worden, erklärte die Menschenrechtsorganisation Memorial.

Die Demonstranten forderten die Freilassung des Memorial-Vertreters Juri Dmitrijew, der seit Dezember 2016 inhaftiert ist und unter dem Verdacht der Anfertigung pädophiler Bilder steht. Die Vorwürfe der Behörden gegen den 61-Jährigen sind nach Darstellung von Memorial „frei erfunden“.

siehe auch 2016: Stalin ließ über 20 Millionen Menschen ermorden: Rund 200 Moskauer gedenken Opfer des Roten-Terrors

Der Historiker ist für seine Forschungen über die Opfer der Stalin-Ära bekannt. Memorial wirft dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor, die Verbrechen der Stalin-Zeit zu beschönigen. Dmitrijew leitet die regionale Zweigstelle Memorials in Karelien in der Grenzregion zu Finnland.

1991 hatte der damalige Präsident Boris Jelzin den 30. Oktober zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Stalinismus bestimmt. Der stalinistischen Säuberungskampagne, die 1937 und 1938 ihren Höhepunkt erreichte, fielen rund 20 Millionen Menschen zum Opfer – durch Massenerschießungen, in den Gulags, durch Deportationen und die Massen-Hungersnot vor allem in der Ukraine. (afp)

Weitere Artikel

Heute vor 100 Jahren begann die russische Oktoberrevolution – Spezialeditorial: Ursprung und Grausamkeit des Kommunismus

Ex-Präsident der Ukraine empfiehlt: „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“

Der Erste der Neun Kommentare (+Video)

100 Millionen Tote – Doch die New York Times idealisiert das kommunistische System

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion