Kinder müssen zu Hause erzogen werden, nicht in der Schule!

„Bitte“ und „danke“ gehören zur guten Kinderstube. In der heutigen Zeit beschweren sich allerdings immer mehr Lehrer über freches, respektloses und anstandsloses Verhalten ihrer Schüler. Ein brasilianischer Lehrer hatte offenbar genug davon und machte in der Schule einen Aushang, der viral ging.

„Bitte“ und „danke“ gehören zur guten Kinderstube. In der heutigen Zeit beschweren sich allerdings immer mehr Lehrer über freches, respektloses und anstandsloses Verhalten ihrer Schüler. Es ist dabei nicht so, dass die Lehrer ihre Verantwortung für die Erziehung der Kinder abgeben wollen, es ist vielmehr so, dass sie diese Verantwortung gar nicht haben. Es ist Aufgabe der Eltern, den Kindern gute Manieren und einen respektvollen Umgang mit auf den Weg zu geben.

Anfang des Jahres stieß der Aushang eines brasilianischen Lehrers deshalb weltweit auf große Zustimmung. Da das Thema aktuell bleibt, greifen wir es noch einmal auf, um unseren Lesern die Inhalte, die bereits auf Facebook kursierten, nicht vorzuenthalten.

Der Aushang beginnt mit „Liebe Eltern“, die Botschaft des Lehrers lautet: Schule kann nicht Bildung ausgleichen, die zu Hause versäumt wurde.

Ursprünglich war der Text in Portugiesisch erschienen. Rivaldo Araújo da Silva, nach eigenen Angaben Grundschullehrer im brasilianischen Samambaia, teilte ein Foto des Schulaushangs auf seiner Facebook-Seite.

Später erschien er in Englisch und auch in Deutsch. Wer die Übersetzungen, die sich in Details unterscheiden, angefertigt hat, ist nicht klar. Unumstritten ist aber, dass viele Lehrer weltweit gern diesen Wunschzettel den Eltern ihrer Schüler mitgeben würden. Hier heißt es:

  • „Wir möchten Sie gerne daran erinnern, dass die Zauberwörter ‚Guten Tag‘, ‚bitte‘, ‚gern‘, ‚es tut mir leid‘ und ‚danke‘ alle zu Hause gelernt werden.
  • Zu Hause lernen Kinder außerdem, ehrlich, pünktlich und fleißig zu sein sowie ihren Freunden Mitgefühl und älteren Menschen und Lehrern Respekt entgegenzubringen.
  • Zu Hause lernen sie, sauber zu sein, nicht mit vollem Mund zu sprechen und ihren Müll richtig zu entsorgen.
  • Hier in der Schule bringen wir ihnen Sprachen, Mathe, Geschichte, Geografie, Physik, Naturwissenschaften und Sport bei. Wir verstärken und unterstützen die Bildung, die Kinder zu Hause von ihren Eltern mitbekommen.“

Noch mehr Erziehungstipps

Letztes Jahr war bereits ein ähnliches Tweet sehr erfolgreich. Hier ermahnte eine Schule in den USA auf einem Aushang an der Eingangstür zur Schule die Eltern, sie sollten ihren Kindern keine Pausenbrote und Hausaufgaben hinterhertragen. Im Wortlaut: „Falls sie gerade das vergessene Pausenbrot, Bücher, Hausaufgaben und andere Dinge ihrem Sohn hinterhertragen wollen, dann drehen Sie jetzt bitte um und verlassen das Gebäude. Ihr Sohn wird lernen, die Probleme in Ihrer Abwesenheit zu lösen.“

(mcd)