Was wirklich zählt im Leben – Warum dieses Buch Ihr Leben verändern kann!

In diesem Buch begegnen Ihnen Menschen, die ihre ganz individuelle Antwort auf die Frage, was wirklich zählt im Leben, gefunden haben.

Die Autorin Sandra Maxeiner, erschüttert durch eine Wende in ihrem Leben, schickte uns heute ihre neue Einstellung zu der Frage, was wirklich zählt im Leben, als Artikel. Wir bedanken uns sehr herzlich und veröffentlichen ihn gern anstelle einer Rezension mit den besten Wünschen für sie und ihren Mann:

"Vor einigen Tagen saß ich mit meinem Mann im Wartezimmer der Ambulanz für Radiologie und Strahlentherapie in der Uniklinik Heidelberg. Aufgrund einiger Notfälle mussten wir etwas länger warten als gewöhnlich.

Irgendwann kam ein älteres Pärchen von etwa 70 Jahren in den Wartesaal. Die Frau ging direkt in die Anmeldung, der Mann setzte sich mir gegenüber. Er war klein, und trug eine markante Hornbrille, deren eines Glas schwarz verfärbt war. Eine Weile saßen wir uns schweigend gegenüber, bis eine Frau von der ökumenischen Krankenhaushilfe mit ihrem Getränkewägelchen um die Ecke bog und fragte, ob wir etwas trinken wollten. Was für eine tolle Idee, dachte ich. Wir bestellten Wasser und Kaffee und gaben ihr eine kleine Spende.

In keinem Krankenhaus hatte ich bislang etwas Ähnliches erlebt. Eine kleine Geste der Zuwendung, die doch gerade an diesem Ort – einem Ort der Verzweiflung, der Angst, des Hoffens und Bangens – so viel bedeutet. Wenig später kam ich mit dem Mann ins Gespräch. Er erzählte mir, dass er an einem inoperablen Hirntumor leidet, nun schon zum vierten Mal mit Protonen bestrahlt wird und dabei die Sehfähigkeit seines linken Auges verloren habe. Auch sein Gesichtsnerv sei irreversibel geschädigt worden.

„Aber was soll ich machen?“, fragte er. „Warum soll ich jammern? Ich weiß, dass es nicht heilbar ist. Entweder ich versinke in Selbstmitleid und stürze in tiefe Verzweiflung oder ich nehme meine Erkrankung an und lebe. Und das Leben, das kann ich Ihnen sagen, ist einfach zu schön – selbst in meiner Situation – um es einfach wegzuwerfen.“ Seine Frau nickte zustimmend, strich sanft über seinen Rücken und reichte ihm eine Tasse Kaffee … fürsorglich mit einem Strohhalm, damit er ihn besser trinken konnte.

Warum erzähle ich Ihnen diese kleine Geschichte? Weil sie zeigt, wie wichtig es ist, im Leben niemals aufzugeben. Weil sie zeigt, dass es gerade in solchen Situationen entscheidend ist, Menschen an seiner Seite zu haben, die – ganz egal, was auch passieren mag – da sind und sich liebevoll kümmern.

Wenn Sie mich noch vor wenigen Wochen gefragt hätten, „was wirklich zählt im Leben“ hätte ich Ihnen geantwortet: „Dass wir unser Glück nicht in äußeren Dingen, eigenen egoistischen Karrierezielen oder dem Streben nach finanzieller Sicherheit suchen, dass wir nicht etwas tun, um etwas Bestimmtes zu erreichen, sondern Glück aus uns selbst schöpfen und dass wir versuchen, eine tiefe innere Zufriedenheit zu erreichen. Nach meiner Erfahrung ist das nur möglich, wenn wir etwas für unsere Mitmenschen tun, denn dadurch bekommen wir viele wundervolle Dinge zurück, die unser Leben bereichern."

Ja, all das ist wichtig. Aber jetzt, da mein Mann erneut schwer erkrankt ist, rückt all dies in den Hintergrund. Denn jetzt zählt nur eines: Dass er wieder gesund wird. Und so simpel und womöglich banal es jetzt klingen mag, so würde ich heute auf die gleiche Frage antworten: „Gesundheit ist die Voraussetzung dafür, dass wir all das erreichen und umsetzen können, was wirklich zählt in unserem Leben. Nur dann haben wir die Kraft, die Energie, den Willen, den Mut und vor allem die Freude, unser Leben zu leben, dankbar zu sein für jeden einzelnen Tag. Was mir im Augenblick bleibt, ist die Hoffnung, ja, der unbedingte Glaube daran, dass alles im Leben einen Sinn hat und dass das Leben noch eine Menge mit uns vorhat."

Was wirklich zählt im Leben

In diesem Buch begegnen Ihnen Menschen, die ihre ganz individuelle Antwort auf die Frage, was wirklich zählt im Leben, gefunden haben. Für Wera Röttgering, die Gründerin von „Herzenswünsche“ ist es, dass sie „ein Traumteam“ gefunden hat, in dem es „kein Fingerhakeln, keine Eitelkeiten, sondern nur Hilfsbereitschaft auf jeder Ebene und das Gefühl, füreinander da zu sein“ gibt. Für den Mitbegründer des Media Marktes, Walter Gunz, spielt der „Glaube an etwas im Leben eine große Rolle … Wenn wir beispielsweise nicht an die Liebe glauben, kann sie uns auch nicht begegnen.“ Die Unternehmerin Sabine Stengel hat gelernt, „aus Niederlagen zu lernen und schnell wieder aufzustehen“, und die RTL-Moderatorin Susanne Klehn sagt heute, nach ihrer überstandenen Hautkrebs-Erkrankung: „Der Krebs hat meinem Charakter echt gut getan. Ich bin demütiger, dankbarer und glücklicher geworden.“

Die Schauspielerin Hansi Jochmann glaubt, „dass all das Gute, was man aussendet, irgendwann zu einem zurückkommt“ – obwohl sie ja gar nichts zurück haben will, denn es macht ihr einfach „wahnsinnigen Spaß zu helfen“. Für den Journalisten und Künstler Stefan Weiller ist „die Liebe grundlegend. Ohne Liebe wäre unser Leben schwer und traurig.“ „Eine menschliche Haltung zu haben, eine, die gleichermaßen eine politische und soziale Haltung beinhaltet“, ist für die Schauspielerin Jutta Speidel essenziell. Und für den Schlagersänger Roland Kaiser zählt, dass die, die am Ende seines Lebens an ihn denken, sagen: „Überwiegend war er ein anständiger Kerl! Denn viel wichtiger als sich ein Denkmal zu setzen, ist es, im Leben anständige Erinnerungen zu prägen.“

So verschieden die Lebenswege, die Schicksale und die Erfahrungen der Menschen in diesem Buch auch sein mögen, eint sie doch alle, dass sie Glück auch in ihrem Engagement für ihre Nächsten und durch ihren Einsatz für mehr Mitmenschlichkeit und Herzenswärme gefunden haben. Walter Gunz hat es sehr schön auf den Punkt gebracht: „Man sollte das Gute nur aus einer tiefen inneren Liebe, aus dem inneren Antrieb heraus tun. Alles andere – alles, was zweckhaft ist – bringt nichts.“

Wieder fällt mir die Frau der ökumenischen Krankenhaushilfe ein. Wie viel sie doch mit ihrer kleinen, liebevollen Geste für die Krebspatienten in diesem Krankenhaus tut und wie viel sie dafür zurückbekommt: Sei es nun ein dankbares Lächeln, ein liebevolles Dankeschön oder auch nur ein zufriedenes Kopfnicken. Die Zeit, die die Patienten hier in der Uniklinik Heidelberg verbringen müssen, hat diese Frau mit ihrem beherzten Einsatz auf jeden Fall bereichert.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen viel Freude bei Ihrer spannenden Reise durch dieses Buch und bei den Begegnungen mit Menschen, die Sie so schnell gewiss nicht vergessen werden. Möge dieses Buch Sie inspirieren, Ihr eigenes Glück zu finden und das, was wirklich zählt, in Ihrem Leben zu entdecken.

Der Erlös aus dem Buch kommt dem Verein "Was wirklich zählt im Leben e.V." zugute, der er am 15. April beim Registergericht unter VR 34897 B eingetragen wurde.

Sandra Maxeiner

Was wirklich zählt im Leben

287 Seiten

Jerry Media Verlag

TB 9,99 Euro

Kindle Edition 8,88 Euro