Wissenschaftler zweifeln nicht wirklich: Suche nach außerirdischem intelligentem Leben (SETI) geht weiter

Epoch Times17. January 2018 Aktualisiert: 4. Februar 2018 15:13
Gab es Zivilisationen (auf unserer Erde) die nicht irdischen Ursprungs waren? Sind wir wirklich allein im Universum? Was sind die seltsamen Artefakte auf Mars und Mond? Und woher kommen sie? Viele Fragen zu diesem Thema sind noch nicht geklärt - und viele Wissenschaftler haben ihre Existenz bereits anerkannt.

Es gibt sehr viele Themen, die uns beschäftigen, doch eine Sache regt die Menschen zu besonders vielen Diskussionen und Debatten an, das ist die Suche nach extraterrestrischer Intelligenz, kurz SETI genannt. Gab es sie in der Vergangenheit und gibt es sie immer noch ? Die Aliens oder Außerirdischen – oder wie auch immer man sie bezeichnen möge?

Denn sollte diese Grundidee der SETI bewiesen werden, wäre dies eine der epochalsten Erkenntnisse der Menschheitsgeschichte. Dies hätte ebenso große Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Kulturbereiche.

Unabhängig davon kann und sollte man sich aber dem umstrittenen Thema Extraterrestrische Intelligenzen (ETI) auch sachlich und logisch argumentierend nähern.

Es gibt Fakten, Indizien, Wahrscheinlichkeitsrechnungen, Hypothesen und natürlich Spekulationen, die bei den Pro- und Kontra-Argumenten der SETI Diskussion mitspielen. Diese stammen aus den unterschiedlichsten Wissensgebieten, weshalb das Thema zusätzlich zur Brisanz der Grundidee die breite Öffentlichkeit fasziniert.

Viele können – und sollen – mitreden und mitdenken. Wovon gehen die Diskussionen im Grunde jedoch aus? Was steht hinter der Debatte, was sind die “Basics”?

Die Suche nach Spuren außerirdischen Lebens ist wissenschaftstheoretisch gerechtfertigt.

Angesichts der verstrichenen immensen Zeiträume ist die Aussicht, dass unser Planetensystem in der Vergangenheit schon von ETI’s aufgesucht wurde, natürlich erheblich groß. Dass sie uns auch in der Gegenwart kontaktieren könnten, ist ebenso wahrscheinlich.

Zusammenfassend führen die beschriebenen Kalkulationen aber dazu, dass die Suche nach Spuren von ETI-Präsenz sowohl im Sonnensystem als auch auf der Erde berechtigt ist. Vielleicht, führt man zusätzlich noch die Bedeutung einer Entdeckung ins Feld, sind alle SETA (Suche nach außerirdischen Artefakten) Bestrebungen nicht nur legitim, sondern haben einen wichtigen Stellenwert.

Ob Anstrengungen hierzu vorrangig von der sogenannten etablierten Wissenschaft, von Laien oder beiden Gruppen aufgegriffen werden sollten, kann diskutiert werden. Auch die Frage, ob man den Themenkomplex Paläo-SETI, Prä-Astronautik, Paläo-Visitology, oder sogar Crypto-Archäologie nennen sollte, ist umstritten.

Spurensuche im Sonnensystem hat gute Chancen – Große Entdeckungen in den nächsten Jahren möglich.

Die Suche nach Spuren ist vielschichtig – man kann absichtlich oder versehentlich hinterlassene Spuren entdecken oder auch indirekte Belege für ETI’s zusammentragen.

Hinterlassenschaften – gleich, welcher Art – die jedoch im Sonnensystem zum Beispiel auf Mond, Mars oder Asteroiden “deponiert” sind, haben natürlich eine ungleich größere Chance zu überdauern. Denn sie haben den Vorteil, dass sie der Erosion, wie sie auf der Erde herrscht, nicht ausgesetzt sind.

Im Zuge der kommenden Raumfahrt könnten wir schon in den nächsten Jahren mit Überraschungen rechnen. SETA, wie die Suche nach möglichen außerirdischen Artefakten genannt wird, ist selbstverständlich auf den SETI Konferenzen ebenfalls ein Thema.

Es gibt Untersuchungen (NASA, ESA, etc.) über Objekte im Sonnensystem die eindeutig nicht irdischen Ursprungs sind, sich jedoch für echte Himmelskörper unnatürlich verhalten. Fremde ETI-Satelliten? Und, was SETA-Aktionen betrifft, die NASA selbst hat bereits ihre Kameras forschend auf das angebliche Marsgesicht gerichtet.

Das große Spektrum der SETI-Detektivarbeit

Positiv und eine Chance für SETI ist aber die Vielfältigkeit der Ebenen auf denen Indizien oder mehr zu finden sind. Arbeitsbereiche wie die Spurensuche nach realen Gegenständen, die eindeutig nicht irdischen Ursprungs sind. Wobei das Finden hier nur die eine Seite der Medaille und das Untersuchen, Veröffentlichen und “Akzeptiertwerden” des Fundes, die andere Seite ist.

Die Suche nach Hinweisen auf Techniken, Bearbeitungsspuren an Bauwerken und auch das Durchforschen von alten Mythen und Legenden stellen einen wichtigen Grundpfeiler der Arbeit dar.

Die Erforschung von Symolik, der Religionsgeschichte und dem psychologisch- kulturgeschichtlichen Selbstverständnisses eines Volkes oder ethnischen Gruppe, sind ebenso wichtig. Doch es kommt darauf an wie die Zusammenhänge, dessen was man findet, interpretiert werden. Wenn man den “ET-Faktor” zulässt, sind zum Teil frappierende neue Interpretationen möglich.

Spurensuche mit methodischer Sachlichkeit und einem offenen Geist

Zwischen “Unsinn” und “spekulativen Interpretationen” gibt es jedoch zweifellos Unterschiede. Bei einigen Zweiflern, die sich mit SETI beschäftigen, entsteht der Eindruck, dass sie “das Kind mit dem Bade ausschütten”, wenn es um das sogenannte “endgültige Abhaken” von Indizien geht.

Wenn Funde, Imitationen von Funden oder Beschreibungen davon in alten Kulturen auftauchen, dann scheinen diese urplötzlich aufzutauchen. So als ob sie “vom Himmel gefallen” wären. Wo lagen aber die Produktionsstätten, wenn nicht auf der Erde?

Rückblickend auf Hunderte, wenn nicht Tausende von Indizien, muss man in den meisten Fällen den SETI Interpretationen zugestehen, dass sie zumindest als Erklärungsvariante neben den herkömmlichen Lehrmeinungen bestehen. Wenn nicht in einigen Fällen sogar mit mehr Wahrscheinlichkeit.

Doch hier ist Achtsamkeit geboten. Die ETI-Einflüsse waren sicherlich ein globales Ereignis. Und auch die Konsequenzen sind global. Wenn irgendwo, sei es auf Planet Erde oder durch Funde im Sonnensystem, ein Beweis gefunden wird, werden damit automatisch alle Indizien aufgewertet.

Im Sinne von “… so nicht, aber das bringt mich auf die Idee, dass …” Argumente gibt es auch dafür, dass in Literatur und Internet SETI Indizien und Geschichten immer wiederkehren.

Quelle: Paläo-SETI: Alien-Zivilisationen? Keine ernsthaften Zweifel!

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Weitere Artikel zum Thema Intelligentes Leben im Weltall finden Sie hier:

Urzeitlicher Krieg: Wurde das Leben auf dem Mars durch einen Atomkrieg ausgelöscht?

Pyramide auf dem Mars? Beweis für Leben auf dem roten Planeten?

Befindet sich auf dem Mars eine künstliche unterirdische Stadt?

Mars bot über Millionen Jahre lebensfreundliche Bedingungen

Forscher sagen: Der Mond ist eine KÜNSTLICHE RAUMSTATION und möglicherweise Milliarden Jahre alt

Themen
Panorama
Newsticker