Russischer Spionagesatellit verursacht Leuchtfeuer über Hawaii

Leucht-Spuren am Himmel wurden über Hawaii gesehen. Auch wird von einem Feuerball gesprochen. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um abstürzende Trümmerteile. Um Körper in der Erdumlaufbahn zu halten werden sehr hohe …

Leucht-Spuren am Himmel wurden über Hawaii gesehen. Auch wird von einem Feuerball gesprochen. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um abstürzende Trümmerteile.

Um Körper in der Erdumlaufbahn zu halten werden sehr hohe Geschwindigkeiten benötigt. Wird die minimal nötige Geschwindigkeit unterschritten stürzt ein Satellit oder Trümmerteil herab in die Erdatmosphäre.
Wegen der hohen Geschwindigkeit (ca. 28.000 Kilometer pro Stunde, beziehungsweise 23-fache Schallgeschwindigkeit) beginnen die Trümmerteile durch die Luftreibung zu glühen und hell zu leuchten.
Etwas Kalte Kriegs-Romantik?
Schuld an dem Vorfall soll ein verweister Russischer Spionage-Satellit sein (Cosmos 1315), was sonst?
Falls die Trümmer massiv genug waren, verdampfte und verglühte vielleicht nicht alles. Einige Teile könnten es bis in den Pazifik geschafft haben, so der Astronom Richard Wainscoat von der University of Hawaii.
Etwa einen Absturz pro Woche gibt es weltweit. Diese Zahl ist rein statistisch, so Experten des Johnson Space Centers in Houston, Texas.