US-Pilot spricht über UFO-Jagd – Pentagon gibt Filmaufnahmen frei

Bereits seit den 1940er Jahren wird über UFO-Sichtungen und sogar Abstürzen von fliegenden Untertassen auf die Erde berichtet. Diese Nachrichten wurden - und werden - meist als "Verschwörungstheorie" betitelt. Doch nun gibt die US-Regierung so manches Detail preis. 

Mitte Dezember wurde darüber berichtet, dass das US-Pentagon jahrelang in aller Stille Berichten über mysteriöse Flugobjekte oder UFOs nachgegangen ist.

Die Aufwendungen für das „Advanced Aerospace Threat Identification Program“ (Programm zur Identifizierung von Bedrohungen im Luft-und Weltraum) in Höhe von 22 Millionen Dollar pro Jahr seien jeweils im Verteidigungshaushalt versteckt gewesen, berichteten „New York Times“ und „Politico“.

Demnach hat das Pentagon die Existenz des 2007 ins Leben gerufenen Programmes jetzt bestätigt, aber betont, dass es 2012 eingestellt worden sei. Man habe seinerzeit entschieden, dass es wichtigere Dinge gebe, in die man das Geld stecken könne, zitierten die Medien Ministeriumssprecherin Dana White.

Pentagon gibt UFO-Filmaufnahmen frei

Bereits seit den 1940er Jahren werden UFO-Sichtungen gemeldet und davon berichtet. Die UFO-Geschichten wurden jedoch schnell als „Verschwörungstheorie“ abgetan.

Die geheimen UFO-Akten der USA:

Doch nun gibt die US-Regierung so manches Detail preis.

Unlängst hat das Pentagon Filmaufnahmen freigegeben, auf denen Aufnahmen aus der Bordkamera einer F18-Superhornet zu sehen sind. Die Aufnahmen wurden im Jahr 2004 von Kampfpiloten der US Navy vor der Küste Süd-Kaliforniens gemacht.

David Fravor war einer der Piloten. 18 Jahre lang war er ein Navy-Kampfpilot. Lange Zeit sprach er nur mit Eingeweihten über das, was er an jenem Novembertag 2004 von seinem Cockpit aus gesehen haben will.

Nun brach er sein Schweigen und schilderte mehreren Medien – darunter „New York Times“, „Fox News“ und „CNN“ – seine mysteriöse Begegnung.

Fravor war zu dieser Zeit Kommandant einer Flugstaffel. Eigenen Angaben zufolge, führte er am besagten Tag mit seinem Co-Piloten eine Routineübung im Luftraum vor der südkalifornischen Küste durch. Doch aus der Routineübung wurde Fravor zufolge eine UFO-Sichtung.

Der Pilot erzählt im Interview von einem weißen, ovalen, etwa zwölf Meter langen, flügellosen Objekt, das auf dem Radar erschienen sein soll.

Navy pilot recalls ‚out of this world‘ encounter:

Fravor ist nicht der einzige US-Militärangehörige der über eine UFO-Sichtung berichtet. Unter anderem erzählte ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter 2013 – kurz vor seinem Tod – über seine Erfahrungen in der UFO-Forschung.

UFO-Geständnis kurz vor dem Tod – Ex-CIA-Mitarbeiter packt aus [Deutsch untertitelt]:

(so)

Schlagworte

, ,