Smartphones – Die Manipulation der Massen in Perfektion + Video

Von 12. October 2018 Aktualisiert: 12. Oktober 2018 14:08
Der Durchschnittsamerikaner hat mit 60 Jahren bereits ca. 15 Jahre seines Lebens vor dem Fernseher verbracht. Diese Zahlen sehen mittlerweile in Westeuropa ganz ähnlich aus. Erschreckend?

Fast täglich werden immer mehr Lügen aufgedeckt, die den Fernsehkonsumenten aufgetischt wurden. Diese Ungeheuerlichkeiten sind nur machbar, da über Jahrzehnte eine Art Gehirnwäsche über das Fernsehen vollzogen worden ist. Bei den meisten Menschen wurde aus dem Gesehenen Glauben, und aus dem Glauben wurde „Wissen“.

Dieser Effekt hat sich durch Nutzung von Smartphones und Tabletts noch potenziert.

Der Durchschnittsamerikaner hat mit 60 Jahren bereits ca. 15 Jahre seines Lebens vor dem Fernseher verbracht. Diese Zahlen sehen mittlerweile in Westeuropa ganz ähnlich aus. Wir geben dem Fernseher teilweise mehr Aufmerksamkeit als persönlichen Beziehungen in unserem Leben, die häufig nicht 15 Jahre halten. Dass fernsehen jedoch nicht gerade gesund ist, weiß inzwischen jedes Kind. Hier geht es aber nicht um gut oder schlecht, sondern darum, welche raffinierte Strategie der Massenbeeinflussung dahintersteckt. Was hat das nun mit uns zu tun, und was läuft genau in uns ab, wenn wir fernsehen?

Je länger wir unsere Aufmerksamkeit dem Bildschirm widmen, umso mehr verebbt unsere Denktätigkeit. Während wir uns stundenlang eine Talkshow, ein Quiz, eine Comedy-Sendung oder sogar Werbung anschauen, ist unser Kopf fast gedankenleer. Wir empfinden dies als einen sehr angenehmen Zustand, da wir für eine Weile das Gefühl haben, ohne Probleme zu sein. Es kommt aber noch besser für uns: In diesem Zustand sind wir sogar vorübergehend frei von uns selbst. Was könnte entspannender sein?

Man könnte denken, dass das ein ähnlicher Zustand wie bei der Meditation ist, da wir keine Gedanken mehr produzieren. Nur leider ist genau das Gegenteil der Fall, denn wir verbinden uns nur mit der Fernsehversion des kollektiven Denkens.

Der Geist produziert jetzt keine eigenen Gedanken mehr, sondern saugt wie ein Schwamm die Gedanken und Bilder des Fernsehens in sich auf. Er fällt in einen tranceähnlichen Passivzustand gesteigerter Empfänglichkeit, der einer Hypnose gleicht.

In diesem Zustand lässt sich der Geist sehr gut und leicht manipulieren. Diese Wirkung kennen Politiker, Lobbyisten und die Werbeindustrie zugut, da sie genau wissen, dass so die öffentliche Meinung manipuliert werden kann. Sie zahlen Millionen, um uns in diesem Zustand unbewusster Empfänglichkeit zu erwischen, mit dem Ziel, dass wir ihre Botschaften übernehmen. Die Resultate davon finden sich dann in unserem Kleider-, Kühlschrank, der Garage oder in unserer politischen Einstellung wieder.

Das Problem ist, dass wir in diesem Zustand unter die Schwelle des Denkens fallen. Es ist ein ähnlicher Zustand, der auch durch den Konsum von Alkohol oder andere Drogen erreicht wird.

Er verschafft uns für einen Moment Erleichterung, da wir uns vom Denken erholen können. Wie jede andere Rauschdroge auch, macht das Fernsehen uns aber ebenfalls süchtig.

Oft greifen wir nach der Fernbedienung, um den Fernseher auszuschalten und zappen stattdessen durch alle Programme. Nach einer halben Stunde oder Stunde sitzen viele immer noch vor dem Bildschirm und schalten von Sender zu Sender. Der Ausschaltknopf scheint aber der einzige zu sein, den unsere Finger nicht finden können. Wir sehen also weiter fern, nicht etwa weil etwas Interessantes unsere Aufmerksamkeit gefesselt hätte, sondern vielmehr, weil nichts Interessantes läuft. Das ist, wie gesagt, genau der Moment, wenn die Fernsehbotschaften Teil unseres Unterbewusstseins werden. (dies ist ein Auszug aus dem Buch: „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2“)

Über diese und andere Themen geht es in der neuesten Sendung von Schrang TV Spirit.

Quelle: Heiko Schrang

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker