Herbert Stelzhammer bei Shen Yun in WienFoto: Peter Sanftmann / Epoch Times

Geschäftsführer: Shen Yun „wirklich perfekt. Ich habe so etwas noch nicht erlebt“

Von 11. Mai 2014 Aktualisiert: 11. Mai 2014 8:59

WIEN – Am Samstagabend fiel der Vorhang nach der ersten der beiden Vorführungen in Wien der Shen Yun Performing in der Wiener Stadthalle bei großem Beifall. Unter den Zuschauern war Herbert Stelzhammer, Geschäftsführer einer Gastronomiebetreuungsfirma im Wiener Gebiet.

„Extravagant und wirklich sehr schön. Ich habe so etwas eigentlich noch nicht erlebt“, berichtete Herr Stelzhammer von seinem persönlichen Shen Yun-Erlebnis.

„Es hat mich sehr beeindruckt, wie die Show aufgezogen ist, wirklich perfekt“, sagte er. Auf den klassischen chinesischen Tanz verweisend, meinte Herr Stelzhammer: „Das Ballett, das ist wirklich sehr schön.“

Auch die Kostüme haben ihm gut gefallen. „Die Kostüme sind sehr farbenfroh und super gestaltet“, beschrieb er und fügte an: „Das Tänzerische hat mich beeindruckt. Das war sehr schön gestaltet, auch in der Verbindung mit der Leinwand“

Die Liedtexte von Shen Yun handeln häufig von philosophischen bis spirituellen Themen. Laut der Website von Shen Yun sind sie „randvoll mit philosophischen Reflektionen über das menschliche Leben und strotzen voll tiefer Bedeutungsschichten“. Herrn Stelzhammer haben die Liedtexte besonders gefallen, er meint, er habe sich in deren Philosophie ein Stück weit vertraut gefühlt. Er sagte: „Die Liedtexte erinnern mich ein wenig an unsere Glaubensrichtung, ein Teil zumindest.“

Am Sonntag, dem 11. Mai, findet um 14:30 die letzte Vorstellung in der Wiener Stadthalle statt:

Hotline:Wiener Stadthalle : 43-1-7999979, Wien Ticket : 43-1-58885 , Ö-Ticket: +43-1-96096, ticketmaster: +43-1-253888

Abendkasse: Wiener Stadthalle, Halle F; Vogelweidplatz 14; Wien A-1150



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion