A71 am Dreieck Suhl voll gesperrt: Plötzlicher Graupelschauer – Massenkarambolage mit 25 Verletzten und 50 Autos

Epoch Times28. April 2019 Aktualisiert: 29. April 2019 15:19
Am Sonntagnachmittag kam es zwischen dem Dreieck Suhl und Meinigen Nord zu einer Massenkarambolage. Auf beiden Fahrspuren waren insgesamt rund 50 Autos in den Unfall verwickelt.

Wie die Regionalzeitung „Freies Wort“ berichtet hat ein Graupelschauer gegen 12:30 Uhr auf der A71 zu Eisglätte und einer Massenkarambolage geführt. Betroffen war die Strecke zwischen Dreieck Suhl und Meiningen-Nord auf Höhe der Talbrücke Schwarza.

Laut einem Sprecher der Autobahnpolizei sei der Graupel auf der Fahrbahn „angebacken“ und hatte zu Eisglätte geführt. Anfangs war die Rede von mindestens zehn bis zwölf verunglückten Autos. Nach Angaben der Polizei hat sich die Zahl der verunfallten Fahrzeuge bis zur Vollsperrung auf etwa 50 erhöht.

Demolierte Autos und Trümmerteile verteilten sich über mehrere hundert Meter, auf beiden Fahrtrichtungen. Dabei gab es zwei Unfallstellen, die jedoch weiter auseinander lagen. Die Fahrer verloren aufgrund der Eisglätte unabhängig voneinander die Kontrolle über ihre Autos.

Nach Polizeiangaben wurden mindestens vier Menschen schwer und 15 weitere leicht verletzt. Sie wurden zum Teil in Zelten versorgt. Die letzte Meldung sprach hingegen von mindestens 25 Verletzten. Lebensgefährlich verletzt worden sei aber niemand, so ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Die Rettungskräfte waren mit zwei Hubschraubern im Großeinsatz. (ks/ts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN