Afghanen brechen Raben am Königsplatz das Bein – Tierquäler verurteilt

Epoch Times10. Juli 2019 Aktualisiert: 10. Juli 2019 17:51
Afghanen haben einem Raben das Bein gebrochen. Zeugen beobachteten das Treiben und alarmierten die Polizei.

Drei Afghanen haben einem Raben am Königsplatz das Bein gebrochen. Die Männer sind zwischen 20 und 26 Jahre alt. Jetzt standen die Tierquäler vor Gericht. Der 26-Jährige musste sich neben Tierquälerei auch wegen Beleidigung, der 20-Jährige wegen Drogenbesitzes verantworten. Die „Augsburger Allgemeine” berichtete.

Demnach wurden die Migranten von Zeugen beobachtet, wie sie den Vogel quälten. Der Rabe krächzte vor Schmerzen. Die Afghanen fanden das laut den Zeugen lustig und fotografierten das gequälte Tier mit dem Handy. Schließlich alarmierten die Zeugen die Polizei und der Rabe schleppte sich davon.

Der Tierärztin Felicitas Allmann zufolge dürfte das verletzte Tier nicht lange überlebt haben. Ein Vogel habe ein Schmerzempfinden wie ein Säugetier, sagte die Ärztin zur „Augsburger Allgemeinen”. Das Brechen eines Beines habe dem Raben „massive Schmerzen“ zugefügt.

Die drei Männer waren sich aber offenbar keiner Schuld bewusst. Sie behaupteten sogar, den Raben gefunden und ihm geholfen zu haben.

Der Rabe war krank, er konnte nicht mehr fliegen, wir haben ihn aufgehoben, um ihm zu helfen“, sagten die drei Beschuldigten.

Doch was sie an dem vor Schmerzen schreienden Vogel so lustig gefunden und warum sie die Szene mit dem Handy fotografiert hatten, konnten die Anklagten nicht erklären.

Das Gericht verurteilte den 23- und 26-jährigen Tierquäler zu Bewährungsstrafen zwischen sechs und sieben Monaten und zu jeweils 180 Sozialstunden. Der 20-Jährige wurde zu zwei Wochen Dauerarrest und einer Geldauflage von 500 Euro verurteilt. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN