Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos in Lauter-Bernsbach sind neun  Menschen verletzt worden.
Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos in Lauter-Bernsbach sind mindestens acht Menschen verletzt worden.Foto: André März/dpa

Auto explodiert nach Unfall im Erzgebirge

Epoch Times7. August 2022 Aktualisiert: 7. August 2022 13:56
Erst stießen zwei Autos zusammen, dann gab es eine heftige Explosion: Bei einem Unfall in Sachsen gab es mehrere Verletzte.

Nach einem Verkehrsunfall mit einem Geisterfahrer ist in der sächsischen Gemeinde Lauter-Bernsbach ein auch mit Flüssiggas betriebenes Auto explodiert. Als Folge der Explosion erlitten acht Menschen Verletzungen, drei von ihnen schwere, teilte die Polizei in Chemnitz am Sonntag mit. Neben den an dem Unfall beteiligten zwei Autos seien auch geparkte Autos, Häuserfassaden und der Straßenbelag beschädigt worden. Der Schaden liege bei insgesamt etwa 100.000 Euro.

Der Polizei zufolge befuhr ein 35-Jähriger als Geisterfahrer eine Einbahnstraße in dem Ort, beim Einfahren in eine Kreuzung sei er einem von links kommenden Auto ins Heck gefahren. Dieses Auto sei dann ins Schleudern geraten und mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.

Der Fahrer des von dem Geisterfahrer getroffenen Autos habe seinen Wagen noch selbstständig verlassen können und dann bemerkt, dass aus dem Flüssiggastank und dem Kraftstofftank Gas und Benzin austraten. Kurz darauf sei es zu einer Verpuffung gekommen, durch die die Tanks des Unfallautos explodierten.

Der als Geisterfahrer fahrende Mann und die beiden 71 und 61 Jahre alten Insassen des dritten beteiligten Autos erlitten schwere Verletzungen. Vier Insassen der weiteren beteiligten Autos sowie ein Ersthelfer wurden den Angaben zufolge leicht verletzt. (afp/dpa/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion