Bahndamm bei Bergkamen (Symbolbild).Foto: Screenshot Youtube

Bergkamen: „Bitte passt auf euch auf“, warnt Augenzeugin – Bewaffneter Vergewaltiger immer noch unterwegs

Epoch Times14. Juli 2019 Aktualisiert: 16. Juli 2019 17:09
Noch immer wurde der brutale Sex-Täter von Bergkamen nicht gefasst. Sein 15-jähriges Opfer liegt im Krankenhaus. Passanten fanden das Mädchen blutüberströmt und alarmierten die Polizei.

+++UPDATE+++Ich müsste eigentlich längst zu Hause sein“, erklärte das sichtlich unter Schock stehende Mädchen den ebenso geschockten beiden Passanten, die Erste Hilfe leisteten und Rettung, Polizei und die Eltern der Jugendlichen alarmierten. Sie hatte sich nach Informationen der „Bild“ noch in die Nähe einer Gaststätte geschleppt, wo sie auf die junge Mutter Nina E. traf, die gerade mit ihrem Baby und ihrem Vater dort im Auto unterwegs war.

Sie ist uns praktisch vor das Auto gelaufen. Wir kamen genau zur richtigen Sekunde (…) Sie war gar nicht zu erkennen, so schlimm hat er sie zugerichtet. Das Mädchen hat unvorstellbar viel geblutet.“

(Nina E., Augenzeugin und Ersthelferin)

Aus den Schilderungen der 15-Jährigen konnten die Helfer entnehmen, dass der Täter am Bahnübergang versucht hatte, “ das Mädchen auf die Schienen zu drängen“.

Nina E. ist fassungslos: „Ich habe so etwas Krankes noch nie erlebt. Das arme Mädchen hat mir so leidgetan.“ Die junge Mutter warnt alle: „In Bergkamen läuft ein bewaffneter Vergewaltiger rum. Bitte passt auf euch auf.“

Hinweis-Telefon: 02307 / 921 – 0

Der „Westfälische Anzeiger“ sprach am Montagmorgen mit der Polizei: Noch nichts Neues.

Die Fahndung läuft. Wir hoffen darauf, dass sich noch Zeugen melden“

(Polizeisprecher)

Nach Angaben der „WAZ“ befand sich das Mädchen auch am Sonntagnachmittag noch im Krankenhaus.+++

Samstagabend, 13. Juli, beim Bahndamm

Das Verbrechen ereignete sich am Samstagabend, 13. Juli, in Bergkamen-Oberaden, im Landkreis Unna, NRW.

Ein 15-jähriges Mädchen befand sich gegen 22.30 Uhr auf dem Weg nach Hause. Sein Weg führte unter anderem über die Bahnhofstraße in Richtung Potsdamer Straße, als auf einem Waldweg qnahe des Bahndamms ein etwa 30 Jahre alter Mann an die Jugendliche herantrat.

Im Laufe des Gespräches forderte der Mann sie auf die Hose herunter zu ziehen. Als das Mädchen das verweigerte, schlug er, vermutlich mit einer Pistole mehrfach auf ihren Kopf.“

(Polizeibericht)

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Unna ging der Täter dabei „äußerst brutal“ vor. Die 15-Jährige erlitt Verletzungen an Kopf Armen und an der Hand.

Anschließend missbrauchte er die Jugendliche und flüchtete.

Nach Angaben der „Bild“ entdeckten Passanten das Mädchen unter Schock stehend und blutüberströmt, laut Polizei auf der Rotherbachstraße. Sie alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Die 15-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert, die Fahndung nach dem Täter aufgenommen.

Die Polizei Kamen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 02307 / 921 – 3220 oder 921 – 0 und fragt:

  • Wer hat noch etwas Verdächtiges beobachtet?

Täterbeschreibung:

Alter: ca. 30 Jahre
Gestalt: etwa 1,80 Meter
Aussehen: kurze Haare
Bekleidung: dunkle Jogginghose
Besonderheiten: osteuropäischer Akzent

(sm)

 

 

 

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion