Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke.Foto: Tim Brakemeier/dpa/Archivbild/dpa

Berlin: 4.000 Euro für Hinweise auf Täter – schwer verletzter Polizist in Neukölln

Epoch Times10. November 2020 Aktualisiert: 10. November 2020 18:27
Während linksextremer Ausschreitungen im Zusammenhang mit der Schließung der illegal besetzten Szenekneipe "Syndikat" in Neukölln wurde ein Polizeibeamter schwer verletzt. Die Täter hatten dem 30-Jährigen das Helmvisier gewaltsam aufgerissen, während eine Person dem Polizisten eine Flasche ins Gesicht warf. Das Opfer musste notoperiert werden. Die Staatsanwaltschaft lobt nun 4.000 Euro für Hinweise in einem mehrsprachigen Aufruf aus.

Die Staatsanwaltschaft Berlin setzte am Montag 4.000 Euro Belohnung für Hinweise auf einen unbekannten Täter aus, der einen Polizisten am Abend des 7. August, gegen 21.10 Uhr, in Berlin-Neukölln, mit einem Flaschenwurf schwer verletzte.

Am Morgen desselben Tages war es zu Ausschreitungen im Zusammenhang mit der gerichtlichen Räumung der besetzten linken Szenekneipe „Syndikat“ gekommen.

Randalierer hatten „mit Gewalt das Helmvisier des Einsatzbeamten hochgeklappt“, woraufhin der Täter, der in einer Gruppe stand, eine Glasflasche in das Gesicht des Polizeiobermeisters der 36. Einsatzhundertschaft warf. Der 30-jährige Polizeibeamte erlitt schwere Verletzungen an den Augen und einen Nasenbeinbruch, der notoperiert werden musste.

4.000 Euro Belohnung für Zeugenhinweise

Die Belohnung ist „ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört“, heißt es in der Pressemeldung der Polizei. In diesem Zusammenhang bitten die Sicherheitsbehörden um Hinweise aus der Bevölkerung und fragen:

  • Wer hat am 7. August 2020 die hier beschriebene Tat in der Kirchhofstraße beobachten können?
  • Wer kennt die tatverdächtige(n) Person(en) und kann Angaben zur Identität und zu dessen/deren Aufenthaltsort machen?
  • Wer besitzt Foto- oder Videoaufnahmen, die das Geschehen und/oder die tatverdächtige Person erkennen lassen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweisgeber können sich unter der Vorgangsnummer 200807-2200-360000 an den Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt unter Telefon 030 / 4664 – 952311 (Fax – 952399) wenden oder eine E-Mail an [email protected] schicken. Angaben können auch außerhalb der Bürozeiten unter Telefon 030 / 4664 – 909909 sowie im Internet unter https://www.internetwache-polizei-berlin.de/ gemacht werden sowie in jeder Polizeidienststelle.

=>Zum Aufruf der Polizei in türkischer und arabischer Sprache (pdf).

Räumung der linken Szenekneipe „Syndikat“

Barrikaden brannten auf den Straßen, berichtete die „Welt“ von der Nacht zum 7. August. Hunderte Personen waren auf den Straßen rund um das weiträumig abgesperrte Areal um die linke Szenekneipe „Syndikat“ unterwegs. Hauswände und Schaufensterscheiben wurden mit Parolen beschmiert, Pyrotechnik abgeschossen, es kam zu Rangeleien mit der Polizei, Flaschen und Steine flogen.

Das Ergebnis waren sechs verletzte Polizisten, 44 Verhaftungen, 50 Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlichen Angriffs, Landfriedensbruchs und schweren Landfriedensbruchs, Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und versuchte Gefangenenbefreiung.

Am Freitagmorgen, 7. August 2020, erfolgte die Begehung einer von den Behörden geschlossenen Lokalität an der Weisestraße in Berlin-Neukölln durch den Gerichtsvollzieher. Seit Längerem hatten die Betreiber schon keinen Mietvertrag mehr, wollten aber nicht ausziehen, sodass es schließlich nach einem entsprechenden Gerichtsurteil zur Räumung durch die Polizei kam.

Bis zu 1.000 Personen waren am Morgen anwesend. Es kam zu Flaschen- und Steinwürfen auf die Polizei und Feuerwerkskörper wurden abgeschossen: 36 Festnahmen, 29 Ermittlungsverfahren wegen „Landfriedensbruchs, Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und tätlichen Angriffs“ sowie „Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz“.

Auch am Folgetag kam es zu weiteren Ausschreitungen im Umfeld von Demonstrationen, unter anderem unter dem Motto „Tag X“. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion