Berlin: Auto, Anhänger, Motorrad – Fünf Brände in zwei Stunden – Polizei geht von Brandstiftung aus

Epoch Times30. Juni 2019 Aktualisiert: 30. Juni 2019 14:21
Mehrere Fahrzeuge und ein Anhänger wurden in Berlin in der Nacht zu Sonntag in Brand gesteckt. Die Polizei machte keine Angaben zu dem möglichen Tatmotiv.

Fünf offenbar gelegte Brände in nur zwei Stunden, so lautet die Bilanz der Berliner Feuerwehr für die Nacht zu Sonntag, berichtet der „Tagesspiegel“. Es begann mit einem Carsharing-Auto in der Finowstraße (Berlin-Neukölln), welches laut Polizei gegen 1:40 Uhr brannte. Eine Passantin fiel das Feuer auf, worauf sie Polizei und Feuerwehr alarmierte. Durch die Flammen wurde ein daneben geparktes Fahrzeug ebenfalls beschädigt.

Gegen 2:30 Uhr fiel einem Augenzeugen Personen auf, die sich an einem in der Straße des 17. Juni (Berlin-Charlottenburg) geparkten Anhänger zu schaffen machten. Nachdem die Personen geflüchtet waren, entflammte der Anhänger.

Um 3:00 Uhr bemerkte eine Zeugin ein brennendes Motorrad, das in der Rykestraße (Berlin-Prenzlauer Berg) auf dem Gehweg parkte. Zeitgleich ganz in der Nähe brannte auch ein Fahrrad sowie Bekleidung.

Und nur eine halbe Stunde später brannte ein VW in der Müller-Breslau-Straße (Berlin-Tiergarten), was einem Passanten auffiel, der die Einsatzkräfte informierte. Allerdings konnten auch sie nicht verhindern, dass das Feuer auch auf einen nebenstehenden Ford und einen E-Scooter übergriff.

In allen Fällen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Die Ermittler machten keine Angaben zu einem möglichen Tatmotiv. Menschen wurden nicht verletzt. Nach den Tätern wird gefahndet, das Landeskriminalamt übernimmt die Ermittlungen. (er)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN