Weiterer Banküberfall in Berlin – Sicherheitsmann erlitt Schussverletzung

Epoch Times4. August 2020 Aktualisiert: 4. August 2020 17:04
Erst am Wochenende gab es in Berlin-Neukölln einen versuchten Überfall auf einen Geldtransporter, jetzt wird eine Bank in einem anderen Stadtteil angegriffen. Die Polizei prüft Zusammenhänge.

Mehrere Täter haben in Berlin-Wilmersdorf versucht, eine Bank zu überfallen. Beim Einschreiten des Sicherheitspersonals sei ein Sicherheitsmitarbeiter durch eine Schussabgabe verletzt worden. Lebensgefahr bestehe nicht.

Die Täter sollen nach Polizeiangaben über den Hinterhof der Bank gekommen sein und mit ihrem Fahrzeug versucht haben, in die zu dem Zeitpunkt noch geschlossene Filiale zu gelangen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts erbeutet.

Nach der Auseinandersetzung mit den Sicherheitsleuten hätten die drei Täter ihr eigenes Fahrzeug auf dem Hof in Brand gesetzt und seien in unbekannte Richtung zu Fuß geflüchtet, sagte der Polizeisprecher. Er sprach von einem „Verdeckungsbrand“ – gemeint sein dürfte damit, dass die Täter damit Spuren vernichten wollten.

Kriminaltechniker untersuchten den Wagen vor Ort

Eine Drohne sollte für Luftaufnahmen eingesetzt werden. Zeugenbefragungen waren noch im Gange. 80 Einsatzkräfte waren vor Ort. Ein Sprecher der Feuerwehr hatte zunächst von einem Einsatz wegen eines brennenden Geldtransporters gesprochen. Laut Polizei war kein Geldtransporter vor Ort.

Die Behörde widersprach damit auch eigenen früheren Angaben, wonach es nach ersten Erkenntnissen zu einem Überfall auf einen Geldtransporter gekommen sei. Der brennende Wagen war von Polizisten gelöscht worden, bevor die Feuerwehr eintraf.

Zusammenhänge mit früheren Taten werden laut Polizei geprüft. Erst vor einigen Wochen, am 16. Juni, war ein Geldbote überfallen worden, der eine Bankfiliale in der Detmolder Straße mit Geld beliefern wollte. Zwei Unbekannte erbeuteten einen Koffer voller Scheine und entkamen – es soll eine halbe Million Euro gewesen sein. Am vergangenen Freitag hatte es zudem am Berliner Hermannplatz einen versuchten Überfall auf einen Geldboten gegeben. (dpa/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]