Ein Einsatzfahrzeug der Polizei hinter einer Polizeiabsperrung.Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild/dpa

Ermittler vermuten Beziehungstat: Zwei Menschen in Nürnberg auf offener Straße erschossen

Epoch Times22. November 2020 Aktualisiert: 22. November 2020 12:13

In Nürnberg sind am Samstag zwei Menschen erschossen worden. Nach Angaben einer Polizeisprecherin wurde ein möglicher Tatverdächtiger festgenommen. Tödlich verletzt wurden demnach ein Mann und eine Frau, die auf offener Straße entdeckt wurden. Die Lage ist unter Kontrolle, es besteht keine Gefahr für Unbeteiligte, teilte Polizei per Twitter mit.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Zeugen hatten der Polizei am Samstagmorgen gemeldet, dass im Stadtteil Gebersdorf Schüsse abgegeben worden seien. Eine Streife fand zunächst eine auf der Straße leblose liegende Frau. In unmittelbarer Nähe wurde in einem geparkten Taxi ein lebloser Mann auf dem Fahrersitz gefunden. Sowohl bei der 63-jährigen Frau als auch dem 62 Jahre altem Mann konnten Rettungskräfte nur noch den Tod feststellen. Beide wiesen nach Polizeiangaben Schussverletzungen auf.

Der mutmaßliche Tatverdächtige wurde demnach in unmittelbarer Nähe angetroffen und festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hätten bislang ergeben, „dass es sich bei dem 66-jährigen Tatverdächtigen um den getrennt lebenden Ehemann des weiblichen Opfers handelt“, erklärte das Polizeipräsidium Mittelfranken. Zu den Hintergründen der Tat werde nun weiter ermittelt. „Das Motiv der Tat dürfte vermutlich im privaten Bereich zu finden sein“.

Die Staatsanwaltschaft stellte nach Polizeiangaben Haftantrag wegen zweifachen Mordes. Der Tatverdächtige sollte noch am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion