Erschossener Unfallfahrer in Stuttgart wohl psychisch krank – Weitere Waffenfunde in Wohnung des Mannes

Epoch Times28. Dezember 2019 Aktualisiert: 29. Dezember 2019 19:53
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg veröffentlicht weitere Details zum tödlichen Schusswaffengebrauch in Stuttgart-Vaihingen zu dem Mann, der nach einem Unfall zunächst mit seiner Mutter geflüchtet war und kurz darauf auf Polizisten mit einem Schwert bedrohlich zuging.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg veröffentlichte weitere Details über den tödlichen Schusswaffengebrauch von Beamten in Stuttgart-Vaihingen am, Samstag, 28. Dezember, gegen 0.30 Uhr: Nach der Unfallflucht eines 32-jährigen serbischen Staatsangehörigen mit anschließender gefährlicher Bedrohung von Polizeibeamten mit einem Schwert, wurde der Angreifer niedergeschossen und verstarb später im Krankenhaus.

Demnach stand der 32-Jährige offensichtlich unter dem Eindruck einer psychischen Erkrankung und war zusammen mit seiner 69-jährigen Mutter am Freitagabend vom gemeinsamen Wohnort in einer Kommune im Zollernalbkreis in seinem Pkw losgefahren.“

(PP Ludwigsburg)

Gefährliche Fahrt mit Unfall

Der silberfarbene Kleinwagen fiel Augenzeugen wegen seiner unsicheren Fahrweise auf, bei der auch Fußgänger gefährdet worden sein sollen. Der Mann kam aus Richtung Stuttgart-Möhringen und fuhr die Möhringer Landstraße entlang.

Als der Fahrer Am Wallgraben in entgegengesetzter Richtung in einen Kreisverkehr fuhr und dabei Verkehrseinrichtungen und eine Gebäudewand streifte, krachte er schließlich auf Höhe Wörthstraße in eine Litfaßsäule.

Bewaffneter Mann niedergeschossen

Das Fahrzeug verlassend, flüchtete der Mann mit seiner Mutter, um nach rund 100 Metern von den ihn verfolgenden beiden Polizisten eingeholt zu werden.

Der 32-Jährige führte zu diesem Zeitpunkt ein Schwert mit einer Klingenlänge von ca. 70 Zentimetern mit sich, mit dem er die Beamten bedrohte und auf sie zuging.“

(Polizeibericht)

Er wurde daraufhin aufgefordert, die Waffe niederzulegen, reagierte aber nicht darauf. Auch ein Pfeffersprayeinsatz stoppte den Angreifer nicht. Daraufhin zogen beide Polizisten ihre Dienstwaffen und schossen auf den Mann, der mehrfach getroffen zusammenbrach. Im Krankenhaus erlag der 32-Jährige später seinen Verletzungen.

Weitere Waffenfunde in Wohnung

Seine 69-jährige Mutter des Mannes musste mit Verletzungen unbekannter Herkunft stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Durchsuchung der Wohnung des 32-jährigen Serben führte mittlerweile zur Sicherstellung von zwei Gaspistolen, einer Armbrust und eines weiteren Schwertes.“

(Kriminalpolizeidirektion, PP Ludwigsburg)

Die Obduktion des Leichnams wurde am Sonntagvormittag durchgeführt. Das Ergebnis liegt derzeit noch nicht zur Veröffentlichung vor, soll aber am Montag von der Staatsanwaltschaft mitgeteilt werden, schrieb die „Berliner Morgenpost“ dazu. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert.

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen … Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt Sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. … Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache’ werden.” So steht es in den Richtlinien der Kommunistischen Partei der USA (1956).

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird – genau darum geht es in diesem Buch.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]