Erschossener Unfallfahrer in Stuttgart wohl psychisch krank – Weitere Waffenfunde in Wohnung des Mannes

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg veröffentlichte weitere Details über den tödlichen Schusswaffengebrauch von Beamten in Stuttgart-Vaihingen am, Samstag, 28. Dezember, gegen 0.30 Uhr: Nach der Unfallflucht eines 32-jährigen serbischen Staatsangehörigen mit anschließender gefährlicher Bedrohung von Polizeibeamten mit einem Schwert, wurde der Angreifer niedergeschossen und verstarb später im Krankenhaus.

Demnach stand der 32-Jährige offensichtlich unter dem Eindruck einer psychischen Erkrankung und war zusammen mit seiner 69-jährigen Mutter am Freitagabend vom gemeinsamen Wohnort in einer Kommune im Zollernalbkreis in seinem Pkw losgefahren.“

(PP Ludwigsburg)

Gefährliche Fahrt mit Unfall

Der silberfarbene Kleinwagen fiel Augenzeugen wegen seiner unsicheren Fahrweise auf, bei der auch Fußgänger gefährdet worden sein sollen. Der Mann kam aus Richtung Stuttgart-Möhringen und fuhr die Möhringer Landstraße entlang.

Als der Fahrer Am Wallgraben in entgegengesetzter Richtung in einen Kreisverkehr fuhr und dabei Verkehrseinrichtungen und eine Gebäudewand streifte, krachte er schließlich auf Höhe Wörthstraße in eine Litfaßsäule.

Bewaffneter Mann niedergeschossen

Das Fahrzeug verlassend, flüchtete der Mann mit seiner Mutter, um nach rund 100 Metern von den ihn verfolgenden beiden Polizisten eingeholt zu werden.

Der 32-Jährige führte zu diesem Zeitpunkt ein Schwert mit einer Klingenlänge von ca. 70 Zentimetern mit sich, mit dem er die Beamten bedrohte und auf sie zuging.“

(Polizeibericht)

Er wurde daraufhin aufgefordert, die Waffe niederzulegen, reagierte aber nicht darauf. Auch ein Pfeffersprayeinsatz stoppte den Angreifer nicht. Daraufhin zogen beide Polizisten ihre Dienstwaffen und schossen auf den Mann, der mehrfach getroffen zusammenbrach. Im Krankenhaus erlag der 32-Jährige später seinen Verletzungen.

Weitere Waffenfunde in Wohnung

Seine 69-jährige Mutter des Mannes musste mit Verletzungen unbekannter Herkunft stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Durchsuchung der Wohnung des 32-jährigen Serben führte mittlerweile zur Sicherstellung von zwei Gaspistolen, einer Armbrust und eines weiteren Schwertes.“

(Kriminalpolizeidirektion, PP Ludwigsburg)

Die Obduktion des Leichnams wurde am Sonntagvormittag durchgeführt. Das Ergebnis liegt derzeit noch nicht zur Veröffentlichung vor, soll aber am Montag von der Staatsanwaltschaft mitgeteilt werden, schrieb die „Berliner Morgenpost“ dazu. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/blaulicht/erschossener-unfallfahrer-in-stuttgart-wohl-psychisch-krank-weitere-waffenfunde-in-wohnung-des-mannes-a3110346.html